image image


Thread: LibreOffice.app startet nicht

Ich hatte es gewagt: Weil ich dringend eine Tabellenkalkulation benötige und ich mich nicht in die Fänge von Microsoft begeben wollte, habe ich mir LibreOffice für den Mac von dieser Seite heruntergeladen (eine einzelne, freie Tabellenkalkulation ohne das übrige Office-Gedöns war ja leider nicht zu haben).

image

Nun startet das Teil aber nicht (und bestätigt wieder alle meine (Vor-) Urteile gegen eierlegenden Wollmilchsäuen). Stattdessen kommt – wie der obige Screenshot zeigt – die Alertbox "LibreOffice.app" überprüfen …, der Fortschrittsbalken kommt schnell zum Ende, doch dann hängt das Teil und nichts geht mehr.

Kennt jemand von Euch da draußen das Verhalten (Google scheint es nicht zu kennen) und weiß, wie ich LibreOffice (Version 5.1.5 für MacOS X, 64 Bit) auf meinem Mac Pro von 2013 (mit MacOS X Yosemite) doch noch zur Mitarbeit bewegen kann?

[Update]: Eure Kommentare haben mich auf die Spur gebracht. Es ist tatsächlich wohl eine Kombination von Fehlern: Apples Gatekeeper hängt sich bei der Überprüfung von LibreOffice auf und daher bekommt man das Teil mit der Einstellung Mac App Store und verifizierte Entwickler (die ich bisher immer genutzt habe – Software von nicht verifizierten Entwicklern bekommt man dann mit rechtem Mausklick und Öffnen ebenfalls geöffnet, aber wenn der Gatekeeper nicht fertig wird …) einfach nicht gestartet.

image

Also habe ich die Einstellung in Sicherheit auf Keine Einschränkung gesetzt und alles ist schick. Da der Gatekeeper ja immer nur beim ersten Öffnen einer Applikation diese überprüfen will, kann man die Einstellung ja anschließend wieder zurücksetzen.

Danke an alle. Die Hinweise in Euren Kommentaren haben mir weitergeholfen.


9 (Email-) Kommentare


Das hat nichts mit Wollmilchsäuen zu tun, sondern mit Mac OS X. Das OS versucht die Installation bzw. das Starten von Software, die sich nicht dem App Store Diktat unterwerfen will, zu verhindern.
Irgendwo in den Sicherheitseinstellungen irgendwas zulassen.

– Jan Ulrich H. (Kommentieren) (#)


Ich hab´s mal kurz unter ElCapitan runtergeladen und installiert.
Am Anfang kommt auch bei mir der „überprüfen“-Alert, danach kommt ein Hinweisdialog, der auf die nicht vorhandene Apple-Zertifizierung hinweist und ich kann das Programm mit klick auf „open starten“ - alles funktioniert.
Ich fahre ein englischsprachiges OSX und weiß im Folgenden nicht die korrekten deutschen Bezeichnungen.
Schau mal in Deinen Systemeinstellungen unter Security & Privacy unter General (Allgemein?).
Allow apps downloaded from:
Bei mir steht der Haken bei „Mac App Store and identified developers“.
Wenn Bei Dir MacAppStore eingestellt ist, wird vielleicht alles andere kommentarlos verweigert.
Vielleicht hilft Dir das.

– Thomas U. (Kommentieren) (#)


ich benutze schon seit längerem „Collabra Office“ aus dem MacAppStore, dort gibt es auch noch „LibreOffice Vanilla“ - beides sind LO Clones.
Zum Öffnen von Tabellenkalulationen nehme ich eigentlich immer „Numbers“ von Apple, kostet aber jetzt € 19,99, war früher umsonst für alt-Besitzer von iWork.

– Thomas U. (Kommentieren) (#)


Systemeinstellungen | Sicherheit | Apps-Download erlauben von: Keine Einschränkungen
Wenn das immer noch nicht reicht: Kontextmenü auf das Programm-Icon | Öffnen
Siehe auch: https://wiki.documentfoundation.org/MacOS/Gatekeeper
Fehlersuche ggf. im Bugzilla: https://bugs.documentfoundation.org/
Nachfrage auf der deutschen LibO-Users- oder Discuss-Liste könnte weiterhelfen.
Ich hatte noch nie Probleme mit OpenOffice.org oder LibreOffice auf dem Mac (Tiger bis Snow Leopard, Mavericks, El Capitan). In der Mac App Store liest man, daß "LibreOffice Vanilla" unter Sierra nicht mehr startet (unter früheren Versionen aber schon).
Bug 99397 - Cannot open LibreOffice. It crashes the entire system on verification before first time opening (OSX 10.10) https://bugs.documentfoundation.org/show_bug.cgi?id=99397

– Juergen F. (Kommentieren) (#)


Hab ich mich auch schon drüber geärgert, aber die Kommentare sind auf dem richtigen Weg. Systemeinstellungen - Sicherheit - Apps-Download erlauben von: - "Keine Einschränkungen". Danach das Programm einmal starten und dann die Veränderung in den Systemeinstellungen wieder rückgängig machen. Dann läufts.

– Ralf B. (Kommentieren) (#)


Und Numbers willst Du nicht?

– Wolfgang C. (Kommentieren) (#)


Wolfgang: Ich brauche etwas plattformübergreifendes.

– Jörg Kantel. (Kommentieren) (#)


BTW: das ist auch ein sehr schönes Geschäftsmodell von Apple.
Erst verteilt man "kostenlose" Software mit properitären Formaten.
Wenn man seine Dateien später weiter verwenden will, muss man für die "updates" zahlen.
Sehr schön.
Hätte von mir sein können, diese Idee.

– Bertram S. (Kommentieren) (#)


Gnumeric?
kommt bei Linux als Distributionspaket, bei Mac via homebrew, bei Windows… keine Ahnung, hab ich schon laaange nicht mehr. kann man aber sicher suchmaschinieren!

– Peter F. (Kommentieren) (#)


(Kommentieren)  LibreOffice startet nicht – 20160926 bitte flattrn

image image



Über …

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Werbung


Werbung


image  image  image
image  image  image