image image


Thread: GitHub Desktop und GitLab

Mit der bisherigen Version des GitHub-Desktops konnte ich nicht nur meinen GitHub-Account, sondern auch ein selbstgehostetes GitLab meines Brötchengebers bedienen. Nun habe ich aber während meines Urlaubs ein Update auf die neue, Electron-basierte Version gewagt (genauer – ich wurde dazu genötigt) und diese erlaubt offenbar keinen Zugriff auf GitLab-Server mehr.

image

Zumindest bekomme ich nun obige Fehlermeldung. Daher meine Frage an Euch da draußen: Ist es tatsächlich so, daß der neue GitHub-Desktop nur noch mit GitHub spricht? Oder weiß jemand einen Weg, den Client doch noch mit GitLab zu vermählen. Eine Antwort wäre wichtig, denn der Desktop-Client ist Teil (m)einer Strategie, Geisteswissenschaftler und ihre Dokumente an ein Versionskontrollsystem zu gewöhnen (mit der Kommandozeile darf ich ihnen nicht kommen, dann werde ich gesteinigt). Und GitHub selber geht auch nicht – wegen Datenschutz und amerikanische Server.

Zwar gibt es notfalls noch den Ausweg, ein eigenes, kommerzielles GitHub zu kaufen und auf einem eigenen Server hochzuziehen, aber ich finde GitLab sympathischer und außerdem ist es kostenlos. Auch ist die »alte Version« zur Zeit noch verfügbar, aber wer weiß, wie lange. Daher würde ich mich über eine Antwort in meinen (Email-) Kommentaren freuen. Still digging!


(Kommentieren) 

image image



Über …

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Werbung


Werbung


image  image  image
image  image  image