image image


image

Worknote: Julia 👩‍🦰, macOS und die Kommandozeile

Mein Corona-Isolations-Projekt, die Erkundung von Julia, schreitet voran. Eine Sache hatte mich da allerdings gestört. Um Julia im Terminal aufzurufen, mußte ich immer den vollen Pfad zur Applikation eintippen, in meinem Fall – wegen der gepackten App – also:

/Applications/Julia-1.4.app/Contents/Resources/julia/bin/julia

Das ist eine Menge zu tippen und das will man nicht wirklich jedesmal. Nach ein wenig googlen fand ich auf dieser Seite einen Workaround, das Anlegen eines symbolischen Links mit:

sudo ln -s /Applications/Julia-1.4.app/Contents/Resources/julia/bin/julia /usr/local/bin/julia

Wie man in obigem Screenshot sieht, kann ich jetzt einfach die Julia-Anwendung im Terminal mit julia aufrufen. Wie man leider auch sieht, ist die Versionsnummer im Pfad vorhanden. Da ich also die Zeile bei jedem Update neu mit geänderter Versionsnummer eintippen muß, habe ich das hier als Worknote festgehalten, damit ich es nicht vergesse.


(Kommentieren) 

image image



Über …

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter Rentner, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Werbung

Diese Spalte wurde absichtlich leergelassen!


Werbung


image  image  image
image  image  image


image