Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Archiv August 2020


Mit Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten marschiert die SPD aufrecht und erhobenen Hauptes unter die 5%-Hürde durch.
  Mehr hier …


Zur Causa Lisa Eckhart: Rätselhafte Femme fatale

image
Ich habe Lisa Eckhart einige Male im TV gesehen (unter anderem auch den berühmt-berüchtigten Mitternachtsspitzen-Auftritt) und fand sie verstörend (oder soll ich sagen zerstörend) genial. Aber um das zu erkennen, muß man auch zwischen den Zeilen hören können. Und diese Fähigkeit ist anscheinend im Umfeld der selbsternannten Hamburger Antifa abhanden gekommen. Aber, um – wie die Jüdische Allgemeine – Karl Kraus zu zitieren: »Satiren, die der Zensor versteht, werden mit Recht verboten.« Daher hat Lisa Eckhart alles richtig gemacht.  Mehr hier …


Visual Studio Code für Python – Tech with Tim


Visual Studio Code ist ja gerade unter Pythonistas je nach Sichtweise ein beliebter Editor oder eine beliebte IDE. Unter anderem, weil VS Code recht gut mit Jupyter Notebooks umgehen kann. Das honorierend hat Microsoft Tim Ruscica, den Macher des beliebten und auch hier schon mehr als einmal erwähnten YouTube-Kanals »Tech with Tim« eingeladen und er hat einige VS-Code-Python-Erweiterungen programmiert. Herausgekommen ist natürlich auch ein Video, indem er einige wichtige Erweiterungen (nicht nur seine eigenen) vorstellt.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Es ist Freitag, es ist sonnig und warm und es soll die nächsten Tage noch wärmer und sonniger werden. Daher gibt es heute wieder das Hundebild, das Euch darüber hinwegtrösten soll, daß es die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Denn bei den sommerlichen Aussichten werde ich die Zeit mehr mit Dösen und im Garten im Schatten liegen verbringen und sie kaum dazu nutzen, das Internet vollzuschreiben. Auch der kleine Spitz wird sich meinen (Nicht-) Aktivitäten (hoffentlich) anschließen.  Mehr hier …


Manchmal muß es 3D sein (auch in Jupyter)


Weil es manchmal 3D sein muß (auch in Jupyter) und/oder weil 3D-Visualisierungen einfach Spaß machen, habe ich heute für Euch diesen Videovortrag von der EuroSciPy 2017 herausgesucht: »Interactive 3D Visualization in Jupyter Notebooks« von Vidar Tonaas Fauske. Die 3D-Visualisierung basiert auf der JavaScript-Bibliothek Three.js mit der Python-Bridge pythreejs und einigen anderen, kleineren Modulen.  Mehr hier …


Sicherheitsupdate des Foxit Reader auf 10.0.1

image
Mit der Version 10.0.1 des unter Windows beliebten PDF Betrachters Foxit Reader haben die Entwickler mehrere kritische Schwachstellen behoben.  Mehr hier …


Schöner plotten mit Julia 👩‍🦰 (und GR)


Der heutige Tag war vollgestopft mit Videokonferenzen für einen meiner Klienten, daher mußte ich meinen Vorsatz vertagen, mich weiter mit Julia und dem neuen, interaktiven Julia-Notebook Pluto.jl zu beschäftigen. Aber etwas neues zu Julia habe ich doch noch: In obigem Video stellt Josef Heinen vom Forschungszentrum Jülich die Neuerungen des GR Frameworks vor. GR ist ein Framework sowohl für Julia wie auch für Python für 2D- und 3D-Visualisierungen. Das Julia-Paket ist frei (MIT-Lizenz) und auf GitHub zu finden. (Um die Python-Version habe ich mich noch nicht gekümmert, aber das werde ich nachholen.)  Mehr hier …


Einführung in Twine 2 und Harlowe 3: Passagen (und Tags)


Nein, das hat nicht Zeit bis Freitag: Der vegetarische Zombie hat seiner bisher schon monströsen Playlist zu Twine ein weiteres Video hinzugefügt: »Using Passages - Beginning Game Development with Twine 2 and Harlowe 3 - Interactive Fiction«. Das ist das dritte Video zum Neustart nach einer mehrjährigen Pause. Es sieht so aus, als ob er sein Wissen zu Twine 2 und Harlowe 3 neu organisieren und mit uns teilen will. Ich liebe das.  Mehr hier …


Google schließt am »August-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

image
Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegen zu kommen:  Mehr hier …


Gute Nacht, Corona …

image
Nach den Auftritten der Covidioten am Wochenende: Ich möchte mich am Liebsten zurückziehen und die verrückt gewordenen Welt ausschließen. Und an die Tür klebe ich einen Zettel: Bitte erst wieder wecken, wenn Corona der Wahnsinn vorbei ist.  Mehr hier …


Eine Einführung in GameZero für Julia


Die jüngst beendete, coronabedingt online stattfindende JuliaCon 2020 ist für Überraschungen gut. Oder hättet Ihr gedacht, daß man Julia auch für die Programmierung von Spielen nutzt? Ich hatte – auch wenn der Anspruch vorhanden ist, eine »General Purtpose Language« zu sein – Julia immer als Sprache für numerisches und wissenschaftliches Rechnen eingeordnet. Doch dann tritt Ahan Sengupta auf und führt in obigem Video GameZero.jl vor, ein Julia-Paket zur einfachen und schnellen Entwicklung von Spielen. GameZero.jl orientiert sich an Pygame Zero und will wie dieses die Spiele-Programmierung ohne Boilerplate ermöglichen  Mehr hier …


Interaktive Julia-Notebooks mit Pluto.jl

image
Nein, ich habe nicht vergessen, daß eines meiner Corona-Isolations-Projekte die Erkundung der Programmiersprache Julia ist. Und da trifft es sich gut, daß gerade die JuliaCon 2020 stattfindet, Coronabedingt online und frei zugänglich. Dort bin ich dann über obiges Video gestolpert, in dem Fons van der Plas und seine Mitstreiter Pluto.jl vorstellen. Pluto.jl ist ein interaktives Notebook für Julia, das all die Fehler vermeiden will, die Joel Grus in seinem legendären Rant »I don’t like Notebooks« anprangerte.  Mehr hier …


Die Zahlen

Wie jeden Monatsersten erst einmal ein paar Zahlen des Vormonats, hochtrabend manches Mal auch Mediadaten genannt: Im Juli 2020 hatte der Schockwellenreiter laut seinem nicht immer ganz zuverlässigen, aber dafür (hoffentlich!) datenschutzkonformen Neugiertool exakt 5.681 Besucher mit 10.940 Seitenaufrufen. Wie immer täuscht die Exaktheit der Ziffern eine Genauigkeit der Zahlen nur vor. Dennoch freue ich mich über jede Besucherin und jeden Besucher und bedanke mich bei allen meinen Leserinnen und Lesern.  Mehr hier …


image


image image

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter Rentner, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


August 2020


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image