Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Neu im Schockwellenreiter


Der Lorenz-Attraktor mit Python, Numpy, scipy und der Matplotlib

image
Den Lorenz-Attraktor hatte ich schon zwei mal hier im Blog Kritzelheft behandelt: Einmal (um 2013) hatte ich ihn in R implementiert, um zu testen, ob R als Simulationsplattform taugt, und ein zweites Mal (im Juni 2017) hatte ich ihn in Processing.py, dem Python-Mode von Processing, programmiert. In beiden Artikeln findet Ihr auch mehr Hintergrundinformationen zu diesem »seltsamen Attraktor«.  Mehr hier …


Google veröffentlicht eine neue Version seines Browsers Chrome

image
Google schließt mit der neuen Version 80 (80.0.3987.162) auch wieder kritische Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Die Zahlen für März 2020

Wie jeden Monatsersten erst einmal ein paar Zahlen, hochtrabend maches Mal auch Mediadaten genannt. Im März 2020 hatte der Schockwellenreiter laut seinem nicht ganz zuverlässigen, aber dafür (hoffentlich) datenschutzkonformen Neugiertool exakt 7.370 Besucher mit 14.989 Seitenaufrufen.  Mehr hier …


Gelöst? (wx)draw versus (wx)plot in Maxima

image
Auf meine gestrige Frage, wie ich draw2d und draw3d in Maxima bewegen kann, ein separates Plot-Fenster zu öffnen, habe ich eine Antwort gefunden. Man muß die Bibliothek explizit laden und ihr dann ein Terminal zuweisen:  Mehr hier …


Braintrust Query: (wx)draw versus (wx)plot in Maxima

image
Ich benötige mal wieder die geballte Weisheit der Cloud: In Maxima gibt es ja bekanntlich zwei Befehle, mit denen man Graphen ausgeben kann: Einmal die Standardroutinen plot2d und plot3d und dann die etwas komplizierteren, aber leistungsfähigeren Routinen draw2d und draw3d. In der Theorie sollten sich beide in einem separaten Plotfenster öffnen, lediglich wenn man wx voranstellt, werden die Plots inline, also im Maxima-»Notebook« gezeichnet.  Mehr hier …


Noch einmal die Lotka-Volterra-Gleichungen, nun in Python

image
Aus reiner Neugier habe ich die Lotka-Volterra-Gleichungen auch einmal in Python implementiert. Gefällt mir beinahe besser als die Maxima-Version. Aber das kann natürlich daran liegen, daß ich mich in Python zu Hause fühle und Maxima neu für mich ist.  Mehr hier …


Crashkurs LaTeX-Syntax - mathematische Formeln online kommunizieren


Seitdem ich – auch im Rahmen der Corona-Krise – wieder verstärkt versuche, meine Mathematik-Kenntnisse aus meinem Studium wiederzubeleben, stehe ich auch oft vor der Aufgabe, mathematische Formeln im Text meiner Webseiten unterzubringen. Ich nutze dafür in der Regel das freie (Apache-Lizenz) JavaScript-Paket MathJax, das Formeln, die in LaTeX-Syntax eingegeben werden nach HTML5 rendert.  Mehr hier …


Theoretische Biologie: Die Lotka-Volterra-Gleichungen in Maxima

image
Die Lotka-Volterra-Gleichungen (auch als Räuber-Beute-Gleichungen bekannt) sind ein System aus zwei nicht-linearen, gekoppelten Differentialgleichungen erster Ordnung. Sie beschreiben die Wechselwirkung von Räuber- und Beutepopulationen. Unter Räuber und Beute sind dabei zwei Klassen von Lebewesen gemeint, wobei die eine sich von der anderen ernährt. Aufgestellt wurden die Gleichungen 1925 von Alfred J. Lotka und, unabhängig davon, 1926 von Vito Volterra. Sie sind eine wichtige Grundlage der Theoretischen Biologie, und darin insbesondere der Populationsdynamik. Bei den Räubern und der Beute muß es sich nicht unbedingt nur um Tiere oder einzelne Arten handeln, neben der Theoretische Biologie finden in der medizinischen Epidemologie Modelle vom Lotka-Volterra-Typ zur Beschreibung der Ausbreitungsprozesse von Krankheiten Verwendung, zum Beispiel im SI-Modell, SIR-Modell und SIS-Modell.  Mehr hier …


The Nature of Code, Kapitel 2: Newtons Bewegungsgesetze in P5.js


Mit diesem Video beginnt Daniel Shiffman das zweite Kapitel der Neuauflage seines Buches »The Nature of Code«, in der er die einzelnen Sketche nicht mehr in Processing (Java) schreibt, sondern in P5.js, dem JavaScript-Mode von Processing. Er beginnt mit den Newtonschen Bewegungsgesetzen, die er als Vektoren implementiert. Erst fügt er die Gravitation als Kraft hinzu, später dann auch noch den Wind.  Mehr hier …


Das SIR-Modell in (wx-) Maxima

image
Gestern abend hatte ich mich noch hingesetzt und das SIR-Modell, das ich gestern vormittag schon als die Coronavirus-Kurve in Python programmiert hatte, als Fingerübung auch in (wx-) Maxima implementiert. Maxima ist für mich völlig neu, daher war ich überrascht, wie einfach die Umsetzung war.  Mehr hier …


Video-Tutorial: Ein Partikelsystem mit Pygame


Da es zumindest morgen noch mal richtig frühlingshaftes Wetter geben soll, habe ich für dieses Wochenende nur ein recht kurzes lehrreiches Video für Euch herausgesucht: In gut 11 Minuten erklärt Euch hier DaFluffyPotato, wie man in Pygame ein Partikelsystem programmieren kann.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Coronavirus hin, Schornsteinfeger her – es ist Freitag und Freitags gibt es ein Hundebild im Schockwellenreiter. Wie es die nächsten Tage weiter geht, kann ich momentan nicht sagen. Die kleine Fellkugel ist krank und zudem hindern uns die verhängten Ausgangsbeschränkungen an größere Ausflüge. Ob ich aber am Sonnabend oder Sonntag dazu komme, dieses Blog Kritzelheft zu füttern, weiß ich aber auch nicht.  Mehr hier …


Das Virenmutterschiff (aka Schornsteinfeger) kommt ins Haus

image
Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, daß ausgerechnet in Zeiten von Covid19 und den damit (zu Recht) verfügten Ausgangsbeschränkungen unbedingt ein Schornsteinfeger als Virenmutterschiff durch das Haus und unsere Wohnung schleichen muß.  Mehr hier …


In der Update-Hölle

image
Wie viel Zeit benötigt der Anaconda-Navigator eigentlich für ein Update? Heute Mittag um 14:00 Uhr habe ich das Update angeworfen, nun (um 19:35 Uhr) rödelt der Navigator-Updater immer noch fleißig vor sich hin. Irgendetwas scheint auch im Hintergrund zu passieren, denn gelegentlich flackert das »Link«-Lämpchen meines Routers.  Mehr hier …


Sicherheitsupdate für iCloud for Windows behebt Sicherheitslücken

image
Offensichtlich konnte Apple seinen Flickentag nicht an einem Tag durchziehen und hat daher nachträglich das Update 7.18 von iCloud for Windows 7, 8.1 und das Update 10.9.3 von iCloud for Windows 10 freigegeben und damit mehrere teils kritische Schwachstellen korrigiert.  Mehr hier …


Modellieren mit Python: Die Coronavirus-Kurve

image
In obigem Video erklärt der britische Mathematiker (und Musiker) Ben Sparks anhand des einfachen, klassischen SIR-Modells (Susceptible-Infected-Removed-Model), wie sich die Corona-Pandemie verbreiten und wie man (möglicherweise) die Kurve abflachen könnte.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Computeralgebra mit Maxima

Heute habe ich in der Packstation meines Vertrauens das Buch »Computeralgebra mit Maxima, Grundlagen der Anwendung und Programmierung« von Wilhelm Haager abgeholt. Ich hatte es gebraucht günstig erstanden, konnte es aber bisher nur kurz durchblättern. Doch es scheint genau das zu sein, was ich mir gewünscht habe. Auf über 300 kleingedruckten Seiten werden die wichtigsten Möglichkeiten des Computeralgebrasystems Maxima abgehandelt. Nach der Lektüre sollte der Leser in der Lage sein, die weiteren Geheimnisse dem Programm selber zu entlocken.  Mehr hier …


Apfel-Flickentag

image
Gestern war Flickentag im Hause Apple. Dabei sind so viele Updates herausgesprungen, daß ich sie nur noch en bloc abhandeln kann:  Mehr hier …


Erklärvideos: Erste Schritte mit Maxima


Wer wissen möchte, warum ich mich gerade mit Maxima herumschlage und was dieses Computeralgebrasystem alles kann, dem empfehle ich zum Einstieg dieses Video. Es ist eine Einführung, die nur an der Oberfläche kratzt, aber sie macht Appetit auf mehr.  Mehr hier …


Microsoft warnt vor kritischer Sicherheitslücke in Windows

image
Microsoft warnt vor zwei kritischen Sicherheitslücken in der Schriftenverwaltung der Adobe Type 1 Manager Bibliothek, die bereits ausgenutzt werden. Ein Angreifer kann über ein entsprechend präpariertes Dokument die Schwachstelle für eine Remote-Code-Aus­füh­rung nutzen. Betroffen sind alle Windows-Versionen.  Mehr hier …


Maxima funzt wieder

image
Dank an alle, die kommentiert haben, denn dank Eurer Hilfe habe ich das Computeralgebrasystem Maxima wieder zur Mitarbeit bewegen können. Ich weiß nicht sicher, welches Kommando Maxima aus der selbstgewählten Isolation befreit hat (ich habe einfach alle ausprobiert, inklusive der Monsterkommandozeile von Karsten), zusätzlich habe ich eine komplette Neuinstallation (die dritte) durchgeführt und die dabei mitinstallierten Programme (im Paket Maxima) Aquaterm und wxMaxima jeweils einmal mit der linken Maustaste geöffnet, um das überfürsorgliche Mojave auszutricksen. Aber jetzt sieht es wieder so aus, als ob alles funzt, denn obigen Screenshot habe ich heute mittag produziert.  Mehr hier …


Braintrust Query: Error -1743 bei Maxima

image
Ich brauche mal wieder die Hilfe der Cloud: Da hatte ich doch – wie obiger Screenshot zeigt – relativ erfolgreich das freie Computeralgebrasystem Maxima installiert und mich dann nach einigen Stunden probieren selbst herauskatapultiert. Denn das Programm verlangte – nicht bei jedem Start, aber hin und wieder – die Erlaubnis, irgendetwas mit dem Terminal-Programm anzustellen. Und da hatte ich mich einmal verklickt.  Mehr hier …


Frühling ist es in Neukölln

image
Coronakrise hin, Hamstern her. Es ist Frühling in Neukölln und der überraschte uns auf unserer Gassirunde mit einer Reihe von exquisiten Geschenken:  Mehr hier …


Hamstern in Zeiten von Corona

image
Seitdem die pfälzische Ex-Weinkönigin und CDU-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner behauptete, daß die Lebensmittelversorgung gesichert sei und wir uns daher keine Sorgen machen müßten, seitdem mache ich mir Sorgen. Besonders angesichts der fast immer ausgeräumten Regale im Supermarkt. Und so habe ich gestern zum ersten Mal in meinem fast 67-jährigen Leben gehamstert. Im kleinen Stil natürlich, denn erstens konnte ich nicht mehr mitnehmen, als mein Rucksack packte (ich habe bekanntlich weder Auto noch Führerschein), und zweitens waren die Regale immer noch leergeräumt.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Beinahe unbemerkt hat sich der Freitag in unser Leben geschlichen, das momentan ziemlich turbulent verläuft. Aber der Sheltie und ich werden uns nicht hängen lassen und haben für die nächsten Tage wieder einiges vor. Es soll sonnig werden und falls uns die Politik keinen Strich durch die Rechnung macht, werden wir uns irgendwo weit draußen auf den Feldern um Berlin herumtreiben, andere Menschen meiden und so dem Corona-Virus trotzen. Daneben habe ich immer noch viele Ideen, die in Programme oder Text gegossen werden wollen und mein Lektüreprogramm wächst auch immer weiter. Ich gehöre zwar angeblich zu einer Risikogruppe, aber davon lasse ich mich nicht unterkriegen.  Mehr hier …


Chris Crawford on Interactive Storytelling


Auch dieses Wochenende gibt es wieder ein lehrreiches Video, das Euch über die Corona-Pandemie-Leere hinweghelfen will. Es ist ein knapp einstündiger Vortrag der Computerspielprogrammiererlegende aus Ataris und Commodores Zeiten Chris Crawford, den dieser auf der Smart FIPA 2016 gehalten hat und er behandelt interaktives Geschichtenerzählen in Computerspielen. Der Vortrag ist leider mit einer feststehenden Kamera aufgenommen worden, aber die Verve, mit der Chris Crawford seine Thesen vorträgt, machen die technischen Unzulänglichkeiten allemal wett.  Mehr hier …


Google veröffentlicht die neue Version 80 seines Browsers Chrome und behebt Sicherheitslücken

image
Google schließt mit der neuen Version 80 (80.0.3987.149) auch wieder kritische Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Corona-Pandemie für Literaten


Prof. Dr. Edmund Weitz ist Mathematiker, Informatiker und Hochschullehrer. Er ist seit 2011 Professor für Mathematik und Informatik an der Fakultät DMI der HAW Hamburg im Department Medientechnik und bekannt dafür, daß er seit Jahren fast alle seine Vorlesungen (und mehr) aufzeichnet und auf seinem YouTube-Kanal der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. Dafür wurde er im April/Mai letzten Jahres von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e.V. (DMV) zum Mathemacher des Monats erklärt. Sein Kanal wurde auch hier in diesem Blog Kritzelheft schon mehrmals lobend erwähnt.  Mehr hier …


Riesenlinkschleuder für Spieleprogrammierer (und solche, die es werden wollen)

image
Damit Euch während der »Corona-Krise« im Home Office oder der sicher bald kommenden Ausgangssperre die Decke nicht auf den Kopf fällt, bin ich meinen Feedreader bis zurück an den Anfang des Jahres durchgegangen und habe Euch aus seinem Inhalt eine Riesenlinkschleuder für Spieleprogrammier zusammengestellt, die Euch hoffentlich für einige Tage ans Haus fesseln und beschäftigen wird:  Mehr hier …


Spaß mit Polarkoordinaten (und Processing.py): Primzahlspirale

image
Es gibt eigentlich keinen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund, Primzahlen (p) in Polarkoordinaten in der Form (ρ,θ) = (p,p) darzustellen, aber erstens brauchen Mathematiker nie einen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund und zweitens kann es überraschenderweise dennoch zu einem Erkenntnisgewinn führen. Doch dazu später mehr (aus berufenerem Mund als meinen), ich habe mir erst einmal angeschaut, wie man diese Darstellung in Processing.py programmiert und wie das Ergebnis aussehen kann:  Mehr hier …


Sicherheitsupdate für Adobe Reader und Acrobat

image
Adobe liefert Korrekturen für Sicherheitslücken im Reader und in Acrobat (unter Windows und Mac).  Mehr hier …


Spaß mit Mathematik: Spirographen mit Processing.py

image
Ein Spirograph ist ein mathematisches Spielzeug, mit dem man geometrische Muster oder mathematische Kurven zeichnen kann. In seiner einfachsten Form besteht er aus einem äußeren Zahnradkreis und einer inneren Zahnradscheibe mit mehreren Löchern (die meisten Spirographen haben mehrere, verschieden große innere (manchmal auch äußere) Zahnradscheiben, die dadurch noch mehr unterschiedliche Muster erzeugen können). Steckt man einen Stift in eines der Löcher und bewegt die Zahnradscheibe am äußeren Zahnradkranz, entstehen verschiedene, geometrische Figuren, sogenannte Hypozykloiden und Epizykloiden.  Mehr hier …


Happy Pi-Day: Peeking inside Pi


Gestern war Pi-Tag und an diesem besonderen Tag liefert Daniel Shiffman schon seit einigen Jahren jeweils eine mehr oder weniger kuriose Coding Challenge, die irgendetwas mit dieser Kreiszahl zu tun hat. Weil die USA zu weit westlich liegen, erreichen mich diese Coding Challenges immer erst einen Tag später. In diesem Jahr durchsucht Daniel Shiffman zuerst eine Millionen Stellen (das ist eine 1 MB fette Datei) nach dem Auftreten beliebiger Ziffernfolgen in den Nachkommastellen von Pi. Er verwendet dafür P5.js, den JavaScript-Mode von Processing.  Mehr hier …


Mackie Messer mit Gunhild Carling


Ich muß gestehen, ich habe seit gerade ein neues, musikalisches Idol. Ich wollte eigentlich nur bei YouTube nachsehen, ob Daniel Shiffman schon sein obligatorisches Video zum Pi-Day veröffentlicht hat (hat er noch nicht) und bin dabei über dieses Video mit Gunhild Carling gestolpert, in dem sie Weills und Brechts »Mackie Messer« aus der Dreigroschenoper interpretiert.  Mehr hier …


Mozilla Thunderbird Version 68.6.0 freigegeben

image
Die Entwickler des Mozilla Thunderbird haben das Update auf die Version 68.6.0 veröffentlicht und darin auch wieder Sicherheitslücken behoben.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild (in stürmischen Zeiten)

image
Heute ist nicht nur Freitag, sondern Freitag, der 13. und dieses Datum sorgt in verwirrenden Zeiten und verwirrten Menschen für allerlei abergläubischen Humbug. Aber nicht hier im Blog Kritzelheft, hier geht – wie immer 🤓 – alles hochseriös zu. Daher soll Euch das Photo des Shelties in stürmischen Zeiten nur darüber hinwegtrösten, daß es vermutlich die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Denn wie immer möchte ich ein wenig lesen und schreiben, mit Python (Processing.py und/oder Pygame Zero) spielen und natürlich auch wieder den kleinen Sheltie bespaßen.  Mehr hier …


Simulationen mit Processing.py: Fourierreihe

image
Als Fourierreihe, nach Joseph Fourier (1768–1830), bezeichnet man die Reihenentwicklung einer periodischen, abschnittsweise stetigen Funktion in eine Funktionenreihe aus Sinus- und Kosinusfunktionen. Sie kann unter anderem dazu dienen, verschiedene Pulssignale (zm Beispiel Dreieckpuls, Rechteckpuls oder Sägezahnpuls) mit Sinus- und Kosinustermen zu approximieren. Die drei oben genannten Schwingungen gehören zu den Grundformen der Klangerzeugung bei Synthezisern und elektronischen Orgeln. Daher möchte ich in diesem Beitrag zeigen, wie man eine Fourierreihe erzeugt, die eine Rechteckschwingung approximiert.  Mehr hier …


Sicherheitslücke im SMBv3-Protokoll: BSI rät zum Workaround (Update)

image
Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) empfiehlt in einer Pressemitteilung hinsichtlich der kritischen SMBv3-Sicherheitslücke (wir berichteten) für die betroffenen Systeme Windows Server 1903 und 1909, sowie Windows 10 1903 und 1909 (32/64bit und ARM64) die von Microsoft empfohlenen Umgehungslösungen vorzunehmen, die hier beschrieben sind (Rubrik »Workarounds«).  Mehr hier …


Microsoft veröffentlicht Update 16.35.0 für Office for Mac

image
Microsoft liefert mit dem Update auf 16.16.20 für Office 2016 und auf 16.35.0 für Office 365 for Mac natürlich auch aktuelle Sicherheitskorrekturen.  Mehr hier …


Microsoft warnt vor kritischer Sicherheitslücke im SMBv3-Protokoll

image
Microsoft warnt für Windows 10 1909 und 1903 vor einer neuen Schwachstelle im Microsoft Server Message Block 3.1.1 (SMB)-Protokoll, die offenbar bereits ausgenutzt wird.  Mehr hier …


Spaß mit Rotationen und Transformationen in Processing.py

image
Rotationen und Transformationen sind sehr nützliche Operationen in der Computergraphik. Doch manches Mal ist es nicht so ganz einsichtig, für was man sie braucht und wie man sie einsetzt. Daher habe ich ein nettes Beispiel aus dem Buch »Math Adventures with Python« von Peter Farrell ausgegraben und aufgebohrt, das aufzeigen soll, wie man rotate() und translate() in Processing.py – dem Python-Mode von Processing – nutzt:  Mehr hier …


Mozilla veröffentlicht Firefox 74.0

image
Die Entwickler des Mozilla Firefox bringen mit dem Update auf 74.0 einige Neuerungen, beheben aber auch wieder Sicherheitslücken (Version ESR 68.6.0).  Mehr hier …


Welcome to The Nature of Code 2.0 in 2020 (p5.js!)


Für das Jahr 2020 hat sich Daniel Shiffman ein besonderes Projekt vorgenommen. Er möchte sein Erfolgsbuch »The Nature of Code« (hier könnt Ihr es bei Amazon kaufen) in einer neuen Auflage herausbringen. Und es sollen nicht nur neue Beispiele hinzukommen, sondern die komplette Code-Basis soll von Processing (Java) auf P5.js, dem JavaScript-Mode von Processing umgestellt werden.  Mehr hier …


Video-Tutorial: Space Invaders mit Pygame programmieren


Natürlich kann ich Euch nicht in die nächsten zwei vermutlich schockwellenreiterfreien Tage entlassen, ohne Euch ein Video-Tutorial zu präsentieren, mit dem Ihr die Zeit totschlagen könnt, falls das Wetter keine Outdoor-Aktivitäten zuläßt. Und da es zumindest hier in Berlin draußen schifft wie Sau, habe ich ein über zweistündiges Video ausgesucht, das Euch in die Geheimnisse der Spieleprogrammierung mit Pygame einführen will. Es fängt mit den Grundvoraussetzungen an (Installation und erstes Fenster), doch am Ende habt Ihr einen netten Space-Invaders-Klon programmiert.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Urplötzlich ist es wieder Freitag. Die Woche war seltsam mit Arztbesuchen und noch seltsameren Arbeitssitzungen bestückt, so daß ich beinahe vergessen hätte, Euch das gewohnte freitägliche Hundephoto zu präsentieren. Es wurde schon im Herbst letzten Jahres aufgenommen und zeigt die kleine Fellkugel am Ende einer unserer Stadterkundungsspaziergänge vor dem Bahnhof Plänterwald. Es soll Euch darüber hinwegtrösten, daß es vermutlich die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Ich habe wieder einiges vor (Programmieren, Lesen, Schreiben) und der kleine Sheltie will natürlich auch bespaßt werden.  Mehr hier …


Von Rogue-Likes, Rogue-Lites und RPG-Likes (und anderen Fragen des Game-Designs)

image
Es gibt nur wenige Computerspiele, die ein Genre begründet haben – und ein Genre mit 40 Jahren Kontinuität schon gar nicht. Dem Rollenspiel Rogue, 1980 erschienen, ist das geglückt. Damit dürfte es eines der einflußreichsten Games der Geschichte sein. Das komplexe, dank Elementen wie Permadeath und zufallsgenerierten Umgebungen endlos spielbare Fantasy-RPG in ASCII-Graphik hat im Verlauf der Jahrzehnte eine Vielzahl von Epigonen inspiriert, die liebevoll »Rogue-Likes« genannt werden, also »Spiele wie Rogue«.  Mehr hier …


Jeder kann Karten!

image
Colby Fayock ist ein Fan des Films Ratatouille. Besonders fasziniert ist er vom Küchenchef Gusteau, der der Ratte Remy Mut machte auf dem Weg, ein eigener Küchenchef zu werden, indem er ihn mit den Worten »Jeder kann kochen« ermunterte.  Mehr hier …


Die Sphinx beißt nicht, reStructuredText für Literaten

image
Ich stecke immer noch in meinem Projekt »reStructuredText und Sphinx für Literaten« (reST and Sphinx for Poets), da sich heute bei meinem Klienten gezeigt hat, daß eine Einführung in reStructuredText dringend gebraucht wird.  Mehr hier …


Google veröffentlicht die neue Version 80 seines Browsers Chrome

image
Google schließt mit der neuen Version 80 (80.0.3987.132) auch wieder Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Video-Tutorial: Objektorientierte Programmierung mit Pygame Zero


Vom hier in diesem Blog Kritzelheft schon einmal erwähnten Penguin Tutor (aka Stewart Watkiss) gibt es ein neues Video-Tutorial »Object Oriented Programming for Creating Computer Games in Pygame Zero«. Auch dieses Video begleitet sein Buch »Beginning Game Programming with Pygame Zero«, das im Februar dieses Jahres erschienen ist.  Mehr hier …


P5.js ist erwachsen geworden!

image
Zum Wochenende hat die Processing-Foudation P5.js – die JavaScript-Version von Processing – in der Version 1.0 freigegeben. P5.js ist damit erwachsen geworden. Es gibt etliche neue Features, die wichtigsten sind:  Mehr hier …


Google schließt am »März-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

image
Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegen zu kommen:  Mehr hier …


Podcasts editieren mit Audacity


Vom unermüdlichen Dan Cox gibt es eine neue Playlist auf YouTube: »Podcast Editing Basics with Audacity«. Sie ist bisher vier Videos und etwa 35 Minuten lang. Ob es noch weitere Video-Tutorials zu diesem Thema von ihm geben wird, weiß ich (noch) nicht, ich bin bisher selber noch nicht dazugekommen, reinzuschauen. Aber ich kenne fast alle anderen Tutorien von Dan Cox zu Twine, Ren’Py, Ink und Bitsy, also alles, was mit narrativen Spielen und interaktivem Erzählen von Geschichten und Spielen zu tun hat.  Mehr hier …


Ältere Beiträge im Archiv ->

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter Rentner, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Die letzten Tage


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image