Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Neu im Schockwellenreiter


Video-Tutorial: What the Hell is Ren’Py?

image
Elaine M. Podosek (aka Emp(ish)) möchte Menschen überzeugen, ihre eigenen Computerspiele (und Webseiten) selber zu programmieren. Dafür hat sie unter anderem eine 25-teilige Playlist zu Ren’Py auf YouTube online gestellt, der kostenlosen und frei verwendbaren (MIT-Lizenz), in Python geschriebenen und erweiterbaren Engine für die Erstellung von Visual Novels, aber auch von anderer Software, wie beispielsweise von Textadventures, Geschichten, Präsentationen und animierten Illustrationen.  Mehr hier …


Kollisionserkennung in Python (Pygame)


In diesem Tutorial hatte ich ja schon angedeutet, daß ich mich demnächst mit dem Thema Kollisionserkennung auseinandersetzen möchte und hatte auch schon auf ein Video hingewiesen, das sich damit beschäftigt. Natürlich habe ich auch weiter zu diesem Thema geforscht gegoogelt und bin auf eine YouTube-Playlist mit dem Titel »Learn 2 Code: How to Make a Computer Game« gestoßen, die sich schwerpunktmäßig ebenfalls mit dem Thema »Kollisionserkennung« befaßt (Episoden 6 bis 10).  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Denn die Woche verging wie im Fluge und schon wieder ist es Freitag. Daher soll Euch das Photo des kleinen Shelties vom Juni letzten Jahres (aufgenommen beim Rally Obedience Turnier von JuuHu) darüber hinwegtrösten, daß es morgen und am Sonntag vermutlich keine oder nur sehr wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Denn ich habe mir für die beiden Tage ein großes Lesepensum vorgenommen, programmieren möchte ich auch wieder ein wenig und natürlich darf und soll die Fellkugel auch nicht zu kurz kommen.  Mehr hier …


Im Schockwellenreiter TV: Jump, Ally, Jump!


Da das kleine rosa Alien aus dem Processing.py-Tutorial von gestern so niedlich hüpft, habe ich ein Video davon erstellt, das ich Euch nicht vorenthalten wollte.  Mehr hier …


Tutorial: Basic Side Scroller mit Processing.py, Teil 2

image
Heute möchte ich mein hier begonnenes Tutorial über einen Side-Scroller mit Bewegungsparallaxe abschließen. Die Spielfigur (das kleine rosa Alien) soll hüpfen können und es soll Hindernisse geben, über die sie springen muß. Erfreulicherweise muß dafür nur wenig im bisherigen Code ergänzt werden, denn da die Bewegungsparallaxe schon weitgehend vollständig programmiert ist, bleibt der Reiter backgrounds.py von Änderungen verschont.  Mehr hier …


Friß das, Fratzenbuch: German von Bohn: Der Tod der Cleopatra

image
August German von Bohn (* 25. Februar 1812 in Heilbronn; † 23. Januar 1899 in Stuttgart) war ein deutscher Historienmaler.  Mehr hier …


Neue Schwachstelle »Zombieload« in Intel-Prozessoren

image
Sicherheitsforscher der Uni Graz TU Graz haben eine weitere Schwachstelle in Intel-Prozessoren aufgedeckt, die unter dem Namen »Zombieload« geführt wird und ähnlich wie bei den Anfang 2018 entdeckten Meltdown und Spectre über einen spekulativen Seitenkanalangriff ausgenutzt werden können. Präparierter Malware wäre es so möglich, fremde Prozesse auszulesen, wenn diese auf dem gleichen CPU-Kern ablaufen und könnten so auch alle Eingaben mithören.  Mehr hier …


Updates – Neues aus dem Skripterland

image
Es hat sich mal wieder einiges an Updates in meinem Feedreader eingefunden, von Atom über JavaScript-Bibliotheken und Jupyter, R, Ruby bis nach Publii (und dazu noch etwas Web-Geschichte). All dies möchte ich nun in dieser Linkschleuder heraushauen:  Mehr hier …


Friß das, Fratzenbuch: Schneewittchen wird rot

image
»I used to be Snow White, but I drifted.« – Mae West  Mehr hier …


Security Alert mit Adobe: Acrobat, Reader und Flash

image
Heute dürft Ihr mal wieder Eurer Lieblingsbeschäftigung nachgehen und den Produkten von Adobe ein Sicherheits-Update verpassen. Das gilt für den Adobe Reader, den Adobe Acrobat und natürlich auch für Flash:  Mehr hier …


Security Alert: Kritische Sicherheitslücke im WhatsApp Messenger

image
Eine schwerwiegende Sicherheitslücke in dem beliebten Messenger WhatsApp ermöglichte es offenbar Angreifern, mit den geeigneten Werkzeugen die Inhalte von WhatsApp-Chats und möglicherweise auch Telephonate auszuspähen. Diese Lücke wurde bereits ausgenutzt und jetzt in der WhatsApp-Version 2.19.51 (iOS) und 2.19.134 (Android) korrigiert.  Mehr hier …


Apfel-Flickentag: iOS und macOS

image
Gestern brachte die Firma mit dem angebissenen Apfel Updates für seine Hauptbetriebssysteme iOS und macOS heraus. Als erstes hat sie das Update auf iOS 12.3 veröffentlicht und brachte damit folgendes:  Mehr hier …


Udo Jürgens: Mit 66 Jahren (1977 (?))


Aus Gründen! (Und ich will diese Strickjacke! 🤓😝🤓)  Mehr hier …


Coding Challenge: Wolfenstein 3D in P5.js


Einen habe ich aber noch, denn auch für heute abend hat Daniel Shiffman mein Fernsehprogramm gerettet. Denn in dieser knapp halbstündigen Coding Challenge setzt er seine vorgestrigen Experimente fort und versucht, seine eigene Version der Wolfenstein-3D-Raycasting-Engine in P5.js, der JavaScript-Version von Processing zu programmieren. Wie immer gibt es vorab einige Links zur Einstimmung:  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Denn es ist wieder Freitag und wie jeden Freitag soll Euch das Bild der kleinen Fellkugel darüber hinwegtrösten, daß es vermutlich die nächsten beiden Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird.  Mehr hier …


Friß das, Fratzenbuch: Marià Fortuny - »The Odalisque« (1861)

image
Marià Fortuny, eigentlich Marià Josep Maria Bernat Fortuny i Carbó, auch Marià Josep Maria Bernat Fortuny i Marsal, (* 11. Juni 1838 in Reus in Katalonien; † 21. November 1874 in Rom), war ein spanischer Maler, Graphiker und Zeichner sowie Radierer.  Mehr hier …


Worknote: Auf dem Weg zur World-Markdown (mit Python)

image
Auf meinem Weg zur Weltherrschaft World-Markdown sind mir zwei Links untergekommen, die mir dies mit Python ermöglichen wollen:  Mehr hier …


Security Alert: Sicherheitslücke in LibreOffice

image
In dem Officepaket LibreOffice existiert eine Schwachstelle, die das Ausführen von beliebigem Programmcode mit Benutzerrechten ermöglicht.  Mehr hier …


Friß das, Fratzenbuch: Gaston Bussière

image
Gaston Bussière (* 24. April 1862 in Cuisery; † 29. Oktober 1928 oder 1929 in Saulieu) war ein französischer Maler und Illustrator.  Mehr hier …


Coding Challenge #145: 2D Raycasting


Mein Fernsehprogramm für heute abend ist gerettet. Denn in dieser gut halbstündigen Coding Challenge implementiert Daniel Shiffman eine einfache Basic 2D Raycasting Engine in P5.js, dem JavaScript-Mode von Processing. Ich weiß noch nicht, was er da genau anstellt, aber zur Vorbereitung hier erst einmal die Links, die er selber als Quellen angibt:  Mehr hier …


Mozilla veröffentlicht Firefox 66.0.5

image
Die Entwickler des Mozilla Firefox haben mit dem Update auf 66.0.5 und 60.6.3 ESR offenbar noch Nachbesserung im Bereich der deaktivierten Addons vorgenommen.  Mehr hier …


Friß das, Fratzenbuch: »Badende Nymphen« von Hans Dahl

image
Hans Dahl (* 19. Februar 1849 in Granvin, Hardangerfjord; † 27. Juli 1937 in Balestrand, Sognefjord) war ein norwegischer Landschafts- und Genremaler.  Mehr hier …


Google schließt am »Mai-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

image
Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegen zu kommen:  Mehr hier …


Als die (Computer-) Welt noch schwarz-weiß war (Nachtrag 2)

image
Ich glaubte, ich hätte mit meinem Artikel »Computergeschichte(n) mit Python: Als die Welt noch schwarz-weiß war« und dem Nachtrag zum Schwellwertverfahren alles abgedeckt, was man zur Geschichte der frühen schwarz-weißen Computerwelt wissen kann. Aber dann kam mir dieses Video unter, in dem Steven Bagley eine ganz einfache Schwellwertmatrix vorführt, die zu erstaunlichen Ergebnissen führt:  Mehr hier …


Security Alerts (und ihre Auflösung)

image
Heute gibt es einmal eine dringende Sicherheitswarnung von Dell und ein Update von Mozilla wegen der abgelaufenen Zertifikate im Firefox. Ich fange mit Dell an:  Mehr hier …


Tutorial: Ein Partikelsystem in Processing.py (1)

image
Heute möchte ich mal wieder den Spuren Daniel Shiffmans folgen, die er in seinem wunderbaren Buch »The Nature of Code« hinterlassen hat, und ein Partikelsystem programmieren, wie er es im 4. Kapitel (Seiten 143 - 188) vorstellt. Doch zuerst einmal: Was ist eigentlich ein Partikelsystem? Ich habe die Wikipedia befragt:  Mehr hier …


Wegen eines abgelaufenen Zertifikats deaktiviert Firefox derzeit die Erweiterungen

image
Der Mozilla Firefox Browser schaltet derzeit die meisten Add-ons ab, da offenbar ein dafür wichtiges Zertifikat abgelaufen ist. Der Hersteller arbeitet an einer Lösung des Problems.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Denn es ist wieder Freitag und wie jeden Freitag soll Euch das Hundebild darüber hinwegtrösten, daß es die nächsten zwei Tage vermutlich keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Das Photo zeigt die kleine Fellkugel bei unserem diesjährigen hundesportlichen Saisonauftakt in den Rostocker Messehallen bei einem Rally-Obedience-Turnier des Hundevereins Schwaan e.V..  Mehr hier …


Spaß mit Processing.py und Pi

image
Der Pi-Tag ist zwar schon länger vorbei, aber gestern fiel mir der Beitrag »Visual Art with Pi using GGPlot2 and Circlize« von Chisato in die Hände. Sie visualisierte darin die Stellen der Kreiszahl Pi auf verschiedene Arten, allen aber war gemein, daß sie für die Farben eine spezielle Palette, die Viridis Magma nutzte. Chisato programmierte in R, aber die Viridis-Paletten wurden ursrpünglich von Stéfan van der Walt und Nathaniel Smith für Pythons Matplotlib entwickelt. Und schon war meine Neugier geweckt:  Mehr hier …


Google veröffentlicht eine neue Version seines Browsers Chrome

Google schließt mit dem Update auf die Version 74 (74.0.3729.131) seines Browsers Chrome auch wieder Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Frauen am Kontrabaß (9): Das RelaxTrio mit »Don’t You Mess With Me«


Zum Abschluß meiner kleinen Reihe über »Frauen am Kontrabaß« möchte ich Euch das RelaxTrio (Facebook-Link!) vorstellen. Obwohl noch recht jung, spielen die drei Rockabilly-Musiker aus Rauma in Finnland bereits seit 2004 zusammen (damals noch als Kids). Die Musiker sind Vilho Voutilainen am Schlagzeug, Oskari Nieminen (Gitarre und Gesang) und als stimmgewaltige Frontfrau Linda Teränen, die auch den Kontrabaß spielt.  Mehr hier …


Objektorientierte Spieleprogrammierung mit P5.js und Processing

image
Juan Olaya unterrichtet an der School of Arts And Letters (Escuela De Artes Y Letras) in Bogotá (Kolumbien) unter anderem Objektorientierte Spieleprogrammierung mit P5.js und Processing (Java) und hat zu diesem Thema eine wunderbare Seite auf OpenProcessing.org aufgemacht. Die Seite ist in 12 Kapiteln aufgeteilt, jedes Kapitel enthält einzelne Lektionen und zu jeder Lektion gelangt man, wenn man auf die entsprechenden Bildchen auf der Seite klickt.  Mehr hier …


Frauen am Kontrabaß (8): Hot Club of Hungary


Den erwachenden Frühling am 1. Mai kann man eigentlich nur mit einem sentimentalen Herbstlied feiern. Daher gibt es heute in meiner kleinen Reihe über »Frauen am Kontrabaß« den Hot Club of Hungary mit dem Jazz-Klassiker »Autumn Leaves«, den fallenden Herbstblättern.  Mehr hier …


Die Zahlen

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats erst einmal ein paar Zahlen, hochtrabend manches Mal auch Mediadaten genannt: Im April 2019 hatte der Schockwellenreiter laut seinem nicht immer zuverlässigen, aber (hoffentlich) datenschutzkonformen Neugiertool exakt 5.478 Besucher mit 10.617 Seitenaufrufen.  Mehr hier …


Frauen am Kontrabaß (7): All About That (Upright) Bass


Jörg Z., ein Namensvetter und Leser des Schockwellenreiters, machte mich auf Kate Davis aufmerksam und meinte, daß sie doch auch in meine kleine Reihe über »Frauen am Kontrabaß« passen würde. Absolut, Kate Davis verfügt nicht nur über eine grandiose Stimme, sondern besitzt auch eine klassische Ausbildung an der Violine und am Baß, die sie wunderbar in den Jazz integriert hat.  Mehr hier …


Drohnen: Datenschutz mit dem Luftgewehr

image
Das Amtsgericht Riesa hat einem Medienbericht zufolge ein interessantes Urteil zur privaten Drohnenabwehr gefällt: Es hat einen Mann freigesprochen, der eine Drohne mit dem Luftgewehr abgeschossen hatte. Der drohnenfliegende Nachbar, dessen Fluggerät abstürzte, zeigte daraufhin den Schützen wegen Sachbeschädigung an und wollte 1.500 Euro von ihm haben. Der Drohnenschütze jedoch berief sich auf den Selbsthilfe-Paragraphen § 229 BGB. Dort heißt es:  Mehr hier …


Frauen am Kontrabaß (6): »All of Me«


In dieser Folge meiner kleinen Reihe »Frauen am Kontrabaß« verlasse ich mal die Sparte Rockabilly und wende mich einer anderen Musikrichtung zu, in der akustische Instrumente bis heute noch eine große Rolle spielen, dem Gypsy-Jazz, der besonders durch den in Belgien geborenen Gitarristen Django Reinhardt große Bekanntheit erreichte.  Mehr hier …


Tutorial: Basic Side Scroller mit Processing.py (1)

image
Hier hatte ich geschrieben, daß ich gerne einmal einen Side-Scroller mit Bewegungsparallaxe programmieren möchte. Ursprünglich hatte ich dafür Pygame Zero vorgesehen, aber nachdem ich schon ein erstes Tutorial mit Algorithmen für Spieleprogrammierer (Tile Based Movement) in Processing.py geschrieben hatte, dachte ich, daß solch ein Side-Scroller auch in die Kategorie »Algorithmen für Spieleprogrammierer« gehöre und habe ihn daher ebenfalls in Processing.py implementiert.  Mehr hier …


2D-Simualtion eines schwarzen Loches in JavaScript (P5.js)


Einen habe ich aber noch: Inspiriert durch die jüngsten Veröffentlichungen des ersten Bildes (keines Photos!) eines schwarzen Loches durch das Event Horizon Telescope hat Daniel Shiffman in einer neuen Coding Challenge das Verhalten von Licht (Photonen) auf dem Weg der Raumzeit um das schwarze Loch herum visualisiert. Dabei griff er auf diese drei Gleichungen (Slide 1, Slide 2 und Slide 3) und folgende Aufsätze zurück:  Mehr hier …


Schau Mama, ein Garten-Sheltie!

image
Es ist Freitag, die Sonne scheint und das Wochenende naht. Daher soll Euch das Photo der kleinen Fellkugel, wie sie in unserem Gärtchen die Sonne genießt, darüber hinwegtrösten, daß es die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Denn ich möchte wieder viel lesen und schreiben, ein wenig programmieren und natürlich den kleinen Sheltie bespaßen.  Mehr hier …


Neuroevolution Flappy Bird mit TensorFlow.js


Exakt vor einem Jahr hatte Daniel Shiffman eine fünteilige Coding Challenge veröffentlicht, in der er mit Hilfe seiner selbst programmierten Neural Network Library und einem genetischen Algorithmus seinem Rechner beibrachte, erfolgreich Flappy Bird zu spielen. Programmierumgebung war P5.js, der JavaScript-Mode von Processing. Nun hat er diese Idee wieder aufgegriffen und ein Video veröffentlicht, in dem er sein neuronales Netz durch Tensorflow.js und dem darauf aufsetzenden Wrapper ml5.js ersetzt.  Mehr hier …


Spaß mit Processing.py: Re-Enactment und Re-Mixing

image
Mit diesem Aufsatz hatte mich Stefan Höltgen inspiriert, auch einmal ein paar frühe Exemplare der Computerkunst nachzuprogrammieren. Bei meinen Re-Enactment-Versuchen wollte ich aber durchaus eine »moderne« Programmiersprache einsetzen (Processing.py, den Python-Mode von Processing), denn ich glaube, daß durch den Einsatz einer »historischen« Sprache (Höltgen nutzte BBC-BASIC, ein BASIC-Dialekt aus dem Jahre 1981) kein wirklicher Erkenntnis-Gewinn erfolgen kann.  Mehr hier …


Frauen am Kontrabaß (5): River City Rumblers mit »Johnny B, Goode«


Auch am heutigen Geburtstag des Schockwellenreiters möchte ich meine kleine Serie über »Frauen am Kontrabaß« fortsetzen – mit einer kleinen Änderung, den Kontrabaß spielt dieses Mal ein junges Mädchen, denn Layla Micallef war zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade 16 Jahre jung. Sie rockten 2010 »Australia’s Got Talent« und schafften es immerhin bis ins Semifinale, wo sie den vierten Platz erspielten.  Mehr hier …


Google veröffentlicht Version 74 seines Browsers Chrome

image
Google bringt mit dem Update auf die Version 74 (74.0.3729.108) neben dem Dark Modus auch zwei neue Sicherheitsfeatures: keine sogenannten »Away-Popups« (die den Nutzer mit Werbung weiter auf der Seite halten sollen) und keine »Drive-by-Downloads« (in eingebetteten iframes soll ohne Interaktion des Nutzers kein Download mehr angestoßen werden können).  Mehr hier …


Neunzehn Jahre Schockwellenreiter

image
The same procedure as every year: Heute vor neunzehn Jahren war es in Berlin unerträglich heiß (28°C), doch statt auf unserer Dachterrasse (auf die hatte ich schon lange nicht mehr verlinkt – seit unserem Umzug nach Britz vor neun Jahren ist es ja auch nicht mehr »unsere« Dachterrasse) zu hocken und mir die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, saß ich im schattigen Arbeitszimmer vor dem Rechner, wühlte mich durch die Frontier- und Manila-Dokumentation und hob dieses Weblog Kritzelheft aus der Taufe. Es ist kaum zu glauben, aber seit über 5.000 Tagen schreibe ich nun beinahe (werk-) täglich das Internet voll!  Mehr hier …


Worknote: Peasycam und Processing.py

image
Eigentlich hätte ich nie geglaubt, daß die Processing-Bibliothek Peasycam, mit der man 3D-Objekte in Processing-Sketchen mit der Maus kontrollieren kann, auch mit Processing.py, dem Pyton-Mode von Processing, zusammenspielt. Bis ich realisierte, daß die Bibliothek von Jonathan Feinberg programmiert wurde. Und Jonathan Feinberg ist der Mann, der uns auch Processing.py spendiert hatte. So dachte ich mir, daß das eine Baby von Feinberg doch auch mit dem anderen Baby von Feinberg zusammenspielen wird, also probiere es mal aus. Es lief smooth!  Mehr hier …


Ältere Beiträge im Archiv ->

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Die letzten Tage


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image