Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Neu im Schockwellenreiter


RubyFrontierDocs, warum nicht?

image
Mir gefällt ja die Art, wie man mit MkDocs und Markdown relativ leicht (Online-) Dokumentationen und Handbücher erstellen kann. Aber manchmal ist mir die Software einfach zu starr und unbeweglich, da wünsche ich mir mehr Eingriffsmöglichkeiten, auch wenn sie eventuell zu Lasten des Komforts gehen.  Mehr hier …


The Boy is Back in Town und hat Euch was für umme zum Lesen mitgebracht!

Gestern abend nach zwei langen und arbeitsreichen Tagen in Freiburg habe ich im Hotel noch einmal in meinem Feedreader gestöbert und entdeckt, daß der erste Band von »Code the Classics« ganz frisch erschienen ist. Es ist ein Buch mit über 220 Seiten, in dem nicht nur klassische Computer-, Konsolen- und Videospiele und ihre Macherinnen und Macher vorgestellt werden, sondern in dem auch die Geschichte dieser Spiele und den Einfluß, den sie auf die Entwicklung der Spieleprogrammierung gehabt hatten und sicher bis heute noch haben, ausführlich beschrieben wird.  Mehr hier …


Coding Challenge: TicTacToe-KI mit dem Minimax-Algorithmus


Bekanntlich versuche ich ja, Euch jedes Wochenende mit einem im Netz gefundenen Video-Tutorial zu versorgen, daß Euch beschäftigen kann, wenn das Wetter an den freien Tagen Euch ans Haus fesselt. Wegen der Dienstreise nach Freiburg habe ich gestern ein wenig geschwächelt, aber nun in der Bahn habe ich eine kürzlich von Daniel Shiffman hochgeladene Coding Challenge gefunden, in der er das klassische Spiel Tic-Tac-Toe mit einer künstlichen Intelligenz ausstattet, die den Minimax-Algorithmus nutzt, um das Spiel zu gewinnen.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Und es ist ein ganze besonderes Hundebild, denn es zeigt den kleinen Joey im zarten Alter von vier Monaten auf einen seiner ersten größeren Ausflüge. Ich schwelge so in Erinnerung, weil die Fellkugel gestern ihren neunten Wurftag feierte. Leider bin ich in Freiburg auf einer Geschäftsreise, aber morgen abend bin ich wieder zu Hause und dann werden wir diesen Wurftag gebührend feiern.  Mehr hier …


Sicherheitsupdate für Adobe Reader und Acrobat

image
Falls Ihr geglaubt haben solltet, wenigstens im Dezember bliebt Ihr davon verschont. Nope! Adobe liefert Korrekturen für Sicherheitslücken im Reader und in Acrobat (unter Windows und Mac). Das Update gelingt am einfachsten über den internen Update-Mechanismus.  Mehr hier …


Spieleprogrammierung: Ein rundenbasiertes Kampfsystem in Pygame Zero

image
In den späten 1970er Jahren entwickelte Richard Garriot ein kleines Spiel, das er Akalabeth nannte. Es gilt – obwohl als Hobby-Projekt begonnen – als das erste kommerzielle Computer-Rollenspiel und als Vorgänger der Ultima-Serie. Und bis heute sind die darin vorkommenden rundenbasierten Kampfsysteme aus den meisten RPGs wie Pokémon oder Final Fantasy nicht wegzudenken.  Mehr hier …


Worknote: Getting Started with Python in Visual Studio Code


Kurz bevor Microsoft das gestern vorgestellte Video zu Jupyter und Visual Studio Code veröffentlichten, hatten sie noch ein anderes Video publiziert: Getting Started with Python in Visual Studio Code. In dieser halbstündigen Episode zeigt Tyrele White Euch und mir, wie man mit einem neuen Python-Package für VS Code »normale« Python-Programme schreiben und ausführen kann. Und das Tollste daran ist – es ist das gleiche brandneue Python-Paket, daß auch Jupyter Notebooks zum Laufen bringt.  Mehr hier …


Was das Wochenende so in meinen Feedreader spülte

image
Von der Klimakonferenz in Madrid und weiteren Umweltthemen zum Parteitag der SPD und zum unbegrenzten Turbokapitalismus. Dann noch ein paar technische Themen und zum Schluß einen Geburtstagsgruß an einen anarchistischen Philosophen.  Mehr hier …


Worknote: Jupyter und Visual Studio Code, ein neuer Anlauf


Wie regelmäßige Leser des Schockwellenreiters wissen, hasse ich das Editieren im Browser und das ist auch der Grund, warum ich mich mit Jupyter so schwer tue. Auch JupyterLab – obwohl es in die richtige Richtung weist – ist ebenfalls eine Browseranwendung mit all ihren Nachteilen. Daher fand ich vor drei Jahren schon einmal das Visual Studio Code-Package Hydrogen interessant, ein Paket, mit dem man Jupyter-Kernels wie IPython und IJulia laufen lassen kann. Doch neben der vertrackten Installation – die mittlerweile doch einfacher als damals geworden ist – war der (für mich) große Nachteil der, daß Hydrogen nur Python-, aber keine Markdown-Zellen unterstützte.  Mehr hier …


Processing (Java) Tutorial: Image-Rasterizer


Hier nun noch das versprochene Video-Tutorial für das Wochenende: Tim Rodenbröker zeigt Euch in diesem gut halbstündigen Filmchen, wie Ihr Photos mit Processing (Java) rastert und gleichzeitig ist es eine Einführung in die Programmierung mit Processing und in Creative Coding.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Dieses traditionelle, freitägliche Hundebild soll Euch nicht nur darüber hinwegtrösten, daß es die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates im Schockwellenreiter geben wird, sondern auch darauf vorbereiten, daß in der nächsten Woche die Updates ebenfalls nur sehr spärlich zu erwarten sind. Denn in Ausübung meines kleinen Nebenjobs werde ich zu einem Meeting nach Freiburg (genauer zum Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht – nein, ich habe nichts verbrochen (zumindest weiß ich (noch) nichts davon)) reisen und es werden vermutlich sehr arbeitsreiche Tage werden.  Mehr hier …


Was die Woche so in meinen Feedreader spülte

image
Hin und wieder muß ich mal ausmisten, auch damit ich nicht alles in mich hineinfresse. Und so gibt es heute eine Linkschleuder zu mehr oder weniger politischen Meldungen – über einige davon habe ich mich aufregen müssen.  Mehr hier …


Baue Dein eigenes, neuronales Netz in JavaScript (P5.js und ml5.js)


Künstliche neuronale Netzte haben es Daniel Shiffman irgendwie angetan. Besonders, seitdem es die JavaScript-Bibliothek ml5.js gibt, eine Bibliothek, die »freundliches Maschinelles Lernen für das Web« verspricht und die besonders gut mit P5.js, dem JavaScript-Mode von Processing zusammenarbeit. ml5.js ist noch jung und wird ständig weiterentwickelt. Die jüngste Neuerung ist das Modul NeuralNetwork, das es erlaubt, ein eigenes neuronales Netz zu bauen und zu trainieren. Und genau dies exerziert Shiffman in obigem Video vor.  Mehr hier …


Greta för Klimatet

image
Fridays for Future scheint nun auch in unserem beschaulichen Britz angekommen zu sein.  Mehr hier …


Wat dem eenen sin Nuhr is dem annern sin Steimle.
  Mehr hier …


Mozilla veröffentlicht Firefox 71.0

image
Die Entwickler des Mozilla Firefox bringen mit dem Update auf 71.0 (Version ESR 68.3.0) einige Neuerungen, beheben aber auch wieder Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Google schließt am »Dezember-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

image
Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Das Pixel und Pixel XL der ersten Generation bekommt nun ihr letztes Update. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegen zu kommen:  Mehr hier …


Was der neue Monat so alles in meinen Feedreader spülte

image
Zum Monatsbeginn ist Ausmisten angesagt. Und so gibt es heute eine Linkschleuder mit Dingen, die Webentwickler, -designer und -master interessieren – natürlich wie immer mit einem Blick auf ein freies Netz mit statischen Seiten und ohne die großen Datenkraken.  Mehr hier …


Die Zahlen

Wie jeden Monatsersten gibt es auch heute wieder in paar Zahlen, die hochtrabend auch manches Mal Mediadaten genannt werden: Im November 2019 hatte der Schockwellenreiter laut seinem nicht immer ganz zuverlässigen, aber (hoffentlich!) datenschutzkonformen Neugiertool exakt 5.968 Besucher mit 11.447 Seitenansichten.  Mehr hier …


Ein Frosch fliegt durch die Luft: Frogger in Pygame Zero

Da hatte ich doch gestern geschrieben, daß auch ich gerne mal einen Frogger-Klon in Pygame Zero oder Processing.py – jedenfalls in Python – programmieren würde, wenn ich irgendwo passende Bilder fände.  Mehr hier …


Coding Challenge: Frogger in Processing (Java)


Bekanntlich versuche ich ja jeden Freitag, für Euch ein Video-Tutorial zu finden, das Euch über das Wochenende beschäftigt, falls das Wetter schlecht und/oder das Fernsehprogramm langweilig ist. Das ist leider durch die neue, beschissene YouTube-Startseite schwierig bis unmöglich geworden. Und so habe ich – da ich ja letzten Sonntag schon etwas mit Fröschen hatte – auf eine etwa zweieinhalb Jahre alte, vierteilige Coding Challenge von Daniel Shiffman zurückgegriffen, in der er den Atari-Klassiker Frogger in Processing (Java) implementiert.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Bei all dem Hype um Black Friday und Friday for Future darf und will ich eines nicht aus den Augen verlieren: Ja, heute ist Freitag, und egal ob schwarz oder Zukunft, Freitags gibt es ein Hundebild im Schockwellenreiter. Dieses Mal zeigt es die kleine Fellkugel bei einem unserer letzten Ausflüge nach Pankow am Zielbahnhof. Der Bahnhof Wollankstraße lag zwar bis zur Maueröffnung auf DDR-Gebiet, er war aber nur vom Wedding (also Westberlin) aus zugänglich. Ein Schild wies auf diesen Umstand hin. Jetzt kommt man aber von diesem Bahnhof auch wieder nach Pankow, schließlich hieß die Station bis 1937 auch so.  Mehr hier …


Was die Woche so in meinen Feedreader spülte (Black Friday for Future Edition)

image
Nicht nur zum schwarzen Freitag und zum Freitag für die Zukunft hatte mein Feedreader einiges zu berichten, sondern auch über die Linke, das Recht auf Vergessen, die Rentenbesteuerung, den (nicht existenten) sozialen Wohnungsbau und vielen anderen Themen, die ich Euch nicht vorenthalten wollte. Im Technikbereich geht es um Retro Computing und ein Bündel mehr oder weniger wichtiger Updates.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Ohne Sonderzug nach Pankow

image
In den letzten Wochen und Monaten – nachdem der heiße Sommer sich verabschiedet hatte – habe ich mich mit dem Sheltie kreuz und quer durch Berlin herumgetrieben. Zuerst in bekannten Gefilden (Schöneberg, Tempelhof, Treptow, Stralau, Schöneweide, Adlershof, Köpenick …), dann wagte ich mich aber mehr und weiter in unbekannte Stadtteile vor. Getreu dem Baedekerschen Motte »Man sieht nur, was man weiß« wollte ich dann aber auch Wissenslücken schließen, denn spätestens seit meinen Touren durch Pankow stand ich oft auf dem Schlauch. Und so trudelten in den letzten Tagen bei mir ein:  Mehr hier …


Worknote: NW.js (Node Webkit) für Anfänger (Links)

image
Ich hatte mich vor Jahren ja schon einmal mit dem NW.js beschäftigt (damals nannte es sich noch Node Webkit). Nun möchte ich es wieder hervorkramen, denn was mich an NW.js gegenüber Electron anspricht, ist, daß es eine klassische Web-Applikation auf dem Desktop ist. Denn statt mit JavaScript eine HTML-Seite herausschreiben zu lassen, baut man mit NW.js eine klassische HTML-Seite und bindet bei Bedarf das benötigte JavaScript mit ein.  Mehr hier …


Was der Tag so in meinen Feedreader spülte

image
Heute geht es viel um Religionen und Religionskritik, Kritik an den Linken, die mit der AfD zusammenarbeitende Cottbusser SPD, Klassenkampf von oben und von unten und auch ein paar technische Links.  Mehr hier …


(Video-) Tutorial und Worknote: Spaß mit Pygame Zero: Froggit


CodeConjuring ist ein bisher noch übersichtlicher YouTube-Kanal, der eine nette, sechsteilige Tutorial-Reihe zu Pygame Zero veröffentlicht hat: Froggit, ein einfaches Spiel, bei dem Ihr Frösche über den Bildschirm hüpfen lasst und sie mit einem Mausklick ins Jenseits befördert – aus dem sie allerdings nach einer kurzen Pause wieder aufwachen (no frogs were harmed during this game). 🤓  Mehr hier …


Für umme lesen: Programming für Computations

Das Ebook »Programming for Computations - MATLAB/Octave: A Gentle Introduction to Numerical Simulations with MATLAB/Octave« von Svein Linge, Hanns Petter Langtangen und anderen könnt Ihr Euch zur Zeit als Kindle-Ebook in einem im Mobi-Format gefangenen PDF kostenlos auf Euren Kindle-Account herunterladen. Das Buch ist in der gedruckten Fassung immerhin über 200 Seiten fett und der Springer (Wissenschafts-) Verlag bürgt für Qualität.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Pasolinis Freibeuterschriften

Das Rätsel um die Quelle dieses Zitates ist gelöst: Ich habe mir zwischenzeitlich Pier Paolo Pasolinis »Freibeuterschriften – Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Konsumgesellschaft «, Berlin (WAT) 1978, besorgt und dort das Zitat gefunden. Es ist der zweite Absatz des Aufsatzes »Alte und neue Kulturpolitik« auf den Seiten 40 ff.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Das Photo der kleinen Fellkugel auf dem Rückweg von einem unserer letzten Ausflüge soll Euch daran erinnern, daß heute Freitag ist. Und da die Wetterfrösche für die nächsten zwei Tage eher trockenes und sonniges Wetter für Berlin ankündigen, soll es Euch darüber hinwegtrösten, daß es vermutlich vor Montag nur wenige oder keine neuen Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Denn der Sheltie und ich werden dann wieder unterwegs sein und Berlin und sein Umland erkunden. Das sind die Freuden eines Rentnerdaseins.  Mehr hier …


Die große Beschleunigung: Das Anthropozän und die Geschichte des Wissens


In einem dreizehnminütigen Kurzvortrag für den Bayerischen Rundfunk spricht mein ehemaliger Direktor, Jürgen Renn, über das Anthropozän, den Vorschlag zur Benennung einer neuen geochronologischen Epoche in der der Mensch zu einem der wichtigsten Einflußfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Er schlägt in diesem Vortrag den Bogen von den frühen Hochkulturen bis hin zu »Fridays for Future« und fragt, welche Konsequenzen aus diesen menschengemachten Veränderungen, die mit einer großen Beschleunigung immer schneller vorangehen, gezogen werden müssen.  Mehr hier …


Das Zitat: Pier Paolo Pasolini zur Massenkultur

image
Dieses Zitat von Pier Paolo Pasolini zur kulturellen Gleichschaltung durch die »neue Massenkultur« habe ich in dem Artikel »Pier Paolo Pasolini – Don Quijote ohne Sancho Pansa« von Wolfram Schütte in der 5plus, Ausgabe 02/2019, Seiten 15ff gefunden. Leider ohne Quellenangabe – was seltsam ist, will eine Buchhändlerzeitschrift keine Bücher mehr verkaufen?  Mehr hier …


Kollisionserkennung mit Processing.py und P5.js (Teil 2: Rechtecke)

image
Mit diesem Beitrag möchte ich meine Mini-Serie über Kollisionserkennung mit Processing.py, dem Python-Mode von Processing, wie auch mit P5.js, Processings JavaScript-Ableger, fortsetzen, dieses mal mit der Kollision zweier Rechtecke:  Mehr hier …


Was der Tag so in meinen Feedreader spülte

image
Eigentlich nicht der Tag, sondern die gesamte letzte Woche spülte diese Links in meinen Feedreader. Es geht um Wissenschaft und Open Science, um Religioten, Impfgegner und andere Esoteriker und um die Grünen. Den Abschluß bilden dann noch zwei Links zu JavaScript.  Mehr hier …


Google veröffentlicht wichtige Sicherheitsupdates für seinen Browser Chrome

image
Google schließt mit dem Update auf die Version 78 (78.0.3904.108) wieder kritische Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Tutorial: Getting Started with Leaflet

image
Leaflet ist eine freie (BSD-Lizenz) HTML5- und JavaScript-Abstraktionsschicht zu diversen (auch freien) Kartenanbietern, die auch mit WMS-Layern umgehen kann. Mit der Software kann man kachelbasierte, interaktive Karten für Webbrowser und Mobiltelephone bereitstellen. Und da ich mit dem Gedanken spiele, meine Gassirunden festzuhalten und aufzuschreiben, dachte ich mir, daß Leaflet zusammen mit OpenStreetMap doch ein geeignetes Werkzeug wäre, um die Kartengrundlagen dafür bereitzustellen. Doch dazu muß ich erst einmal herausbekommen, wie Leaflet funktioniert.  Mehr hier …


Apple kriegt sein mobiles Update-Chaos nicht in den Griff

image
Apple hat überraschend iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 veröffentlicht und verbessert folgendes:  Mehr hier …


Für umme lesen: Raspberry Pi und Pygame Zero Bücher und Magazine

image
Die heutigen Empfehlungen sind für die Freunde der Spieleprogrammierung und für die Liebhaber des Mini-Computerchens Raspberry Pi ein absolutes Must Have! Das beginnt mit diesem Knüller: Das Buch »Retro Gaming with Raspberry Pi« von den Machern des Raspberry Pi Magazins MagPi bietet neben Artikeln, wie Ihr den Raspberry Pi in einen klassischen (Spiele-) Computer oder eine Arcade-Automaten oder eine Konsole verwandeln könnt, sechs Nachbauten klassischer Computerspiele, alle in Pygame Zero programmiert.  Mehr hier …


Static Sites Generatoren: Nikola und Jekyll


Wie ich im Web nach Tutorials zu Pelican (vgl. den Beitrag von gestern) suchte, kam mir ein anderer, freier (MIT-Lizenz) und in Python geschriebener Generator für statische Seiten unter: Ich hatte Nikola zwar vor Jahren schon einmal auf dem Schirm, aber dann völlig vergessen. Das war vermutlich ein Fehler, denn Nikola kann sowohl Weblogs als auch »normale« Webseiten und akzeptiert als Input-Format nicht nur reStructuredText oder Markdown, sondern auch Jupyter Notebooks und als Besonderheit (über ein Plugin) das Org-mode-Format des Emacs.  Mehr hier …


Statische Seiten mit Dr. Jekyll oder Mr. Pelican? Ein Vergleich


In diesem Video-Vortrag vergleicht Lucy Wyman Jekyll und Pelican, die beiden populären Generatoren für statische Seiten. Sollte ich je ein anderes Werkzeug als RubyFrontier in Erwägung ziehen, tendiere ich ja mehr zu Pelican – aus einem einzigen Grund: Das Teil ist in Python geschrieben. 🤓  Mehr hier …


Ältere Beiträge im Archiv ->

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter Rentner, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Die letzten Tage


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image