Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Neu im Schockwellenreiter


Schnell gebloggt am dusseligen Dienstag

image
Selbst ein Dienstag kann gar nicht so dusselig sein, daß es nicht noch dusseligere Nachrichten gäbe. Heute gibt es unter anderem daher das Thüringer Chaos, die dusseligen Grünen, die noch dusseligere Berliner Politik und wie fast immer ist auch die Kinderfickersekte für ein paar empörende Nachrichten gut. Und über allem steht die Frage: Hatten wir Sex mit unbekannten Frühmenschen?  Mehr hier …


Formeln und Fußnoten mit Sphinx, ein Workaround mit dem Sphinx-RtD-Theme

image
Ich bin habe mich wieder ein wenig mit Sphinx und reStructuredText versöhnt. Denn für die heute morgen angesprochenen Probleme mit Formeln und Fußnoten habe ich einen einigermaßen zufriedenstellenden Workaround gefunden. Dieser Workaround heißt Read the Docs Sphinx Theme.  Mehr hier …


Barockes Britz

image
Straßenmöbel am Britzer Damm. Aufgenommen am 17. Februar 2020.  Mehr hier …


Sphinx: Formeln und Fußnoten – eine weitere Braintrust Query

image
Kaum habe ich das eine Problem mit Sphinx gelöst, tauchen neue Probleme mit der Auszeichnungssprache reStructuredText und dem Parser Sphinx bei mir auf. Diesesmal geht es um Formeln und Fußnoten.  Mehr hier …


Silbentrennung in Sphinx (gelöst)

image
Auf meine Frage, wie man Sphinx die unerwünschte Silbentrennung beim HTML-Output abgewöhnt, erreichten mich auf allen Social Media-Kanälen Antworten, die ausnahmslos alle auf diese Stack Overflow-Seite verwiesen. Und das war tatsächlich die Lösung. Die Silbentrennung ist im Stylesheet basic.css fest implementiert und muß einfach überschrieben werden.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Joey weiß einfach, daß er gut aussieht. Da können noch so viele andere Shelties herumwuseln, er läßt sich die Show nicht stehlen. Mit diesem späten Photo der Fellkugel läute ich die – für viele von Euch – zwei freien Tage ein. Wie immer soll Euch das Bild darüber hinwegtrösten, daß es bis Montag vermutlich keine oder doch nur wenige Updates geben wird. Denn ich habe einiges vor, ich möchte lesen (die beiden Bände von Peter Burke »Papier und Marktgeschrei« und »Die Explosion des Wissens« stehen schon lange auf der Liste der zu lesenden Bücher und heute habe ich sie hervorgekramt), einiges schreiben (vielleicht in Joplin?) und die Fellnase will natürlich auch bespaßt werden.  Mehr hier …


Joplin als (Open Source) Alternative zu Evernote


Das Thema »leichtgewichtige Auszeichnungssprachen« läßt mich heute nicht mehr los. Und so gibt es als Videotutorial heute dieses Video von Derek Taylor über Joplin als freie (MIT-Lizenz) Notiz-App für den Desktop (Windows, Linux, Mac) und mobile Geräte (iOS, Android). Das Besondere an diesem Video ist, daß es (auch) etwas für Kommandozeilen-Freaks ist. Denn im zweiten Teil zeigt Derek Taylor, wie man Joplin im Terminal von der Kommandozeile aus bedient und wie man – bei Bedarf – dem Teil auch das VIM-Keybinding verpaßt. 🧐  Mehr hier …


Arbeitsgruppe zur Auszeichnungssprache AsciiDoc gestartet

image
Sphinx, AsciiDoc, Markdown … in Bezug auf leichtgewichtige Auszeichnungssprachen überschlägt sich im Moment bei mir alles. So flatterte heute die Meldung herein, daß eine Arbeitsgruppe zur Auszeichnungssprache AsciiDoc gestartet sei. Diese soll unter dem Dach der Eclipse Foundation den Rahmen für eine Standardisierung der Auszeichnungssprache schaffen.  Mehr hier …


Braintrust Query: Silbentrennung in Sphinx (HTML-Ausgabe)

image
Dank des wunderbaren Buches von juh bin ich bei meiner Erkundung von reStructuredText und Sphinx gut vorangekommen. Nun bin ich aber auf ein Problem gestoßen, für das ich noch keine Lösung gefunden habe: Bei der (deutschsprachigen) HTML-Ausgabe trennt Sphinx am Zeilenende oft recht wüst (zumindest beim Theme sphinxdoc).  Mehr hier …


Februar-Flickentag

image
Heute (beziehungsweise gestern) haben einige der Großen der Branche (Microsoft, Adobe und Mozilla) ihre (Sicherheits-) Updates herausgehauen und Ihr dürft wieder Eure Zeit mit dem Aufspielen der Software verplempern. Ihr habt ja sonst auch nichts Besseres vor.  Mehr hier …


Quick Start to Sphinx: Documentation, Tool, and Tweaks


Bei meinen weiteren Erkundungen zu Sphinx bin ich über dieses Video von Arun Prasaad Gunasekaran gestolpert. Ich fand es vor allem hilfreich, weil er einmal darauf hinwies, wie man Markdown-Dokumente in Sphinx integrieren kann, und zum anderen, weil er zeigte, wie man unterschiedliche Templates benutzt.  Mehr hier …


Mozilla veröffentlicht Firefox 73.0

image
Die Entwickler des Mozilla Firefox bringen mit dem Update auf 73.0 (Version ESR 68.5.0) einige Neuerungen, beheben aber auch wieder Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Software-Dokumentation mit Sphinx

image
Manchmal findet man für ein Problem Hilfe aus einer Ecke, aus der man sie nicht erwartet hätte. Da hatte ich doch am Freitag darüber gejammert, daß ich mich für einen Klienten in reST und Sphinx einarbeiten muß. Am Sonnabend fand ich dann nach wildem rumgoogeln heraus, daß es ein deutschsprachiges Buch zu Sphinx gibt: »Software-Dokumentation mit Sphinx«. Ich habe mir erst einmal die Kindle-Ausgabe für einen moderaten Preis heruntergeladen und dann den restlichen Sonnabend darin herumgeschmökert.  Mehr hier …


Chapbook – ein neues Story-Format für Twine 2

image
Da habe ich mich gerade an Harlowe, dem Default-Story-Format von Twine 2, gewöhnt, da betritt urplötzlich ein neuer Player die Szene: Chapbook ist ein neues, freies (MIT-Lizenz) Story-Format für Twine. Entwickler dieses Story-Formats ist kein Geringerer als Chris Klimas, der auch der Schöpfer von Twine ist.  Mehr hier …


Programmieren in der Gartenlaube: Die Hilbertkurve in Processing


Ich konnte nicht widerstehen: Vor wenigen Stunden hat Daniel Shiffman das dritte Video seiner Reihe »Programmieren in der Gartenlaube« (Coding in the Cabana) veröffentlicht. In diesem Video hat er sich vorgenommen, die Hilbertkurve zu programmieren. Die Hilbertkurve ist eine stetige, eindimensionale Kurve, die im Grenzfall (n = ∞) ein zweidimensionales Gebiet komplett abdeckt. Sie wurde 1891 von dem in Göttingen lehrenden Mathematiker David Hilbert beschrieben.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Da ich mit der Fellkugel heute zur anstehenden Tollwutimpfung mußte (schon wieder sind drei Jahre vergangen) und diese sich durch einen Hunde-Notfall bei der Tierärztin etwas nach hinten verschob, gibt es das freitägliche Hundebild heute mal wieder etwas spät. Aber es gibt es, und das ist doch die Hauptsache. Wie immer soll es Euch an die zwei freien Tage erinnern und daran, daß es vermutlich bis Montag keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird.  Mehr hier …


Dell warnt wieder vor einer Sicherheitslücke im Dell Support Assist

image
Der auf manchen Dell-Systemen vorinstallierte Dell Support Assist for Business PCs und Dell SupportAssist for Home PCs hat wiedereinmal eine Schwachstelle. Dell rät dazu, auf die abgesicherte Versionen Support Assist for Business PC 2.1.4 bzw. SupportAssist for Home PCs 3.4.1 zu aktualisieren.  Mehr hier …


Video: Sphinx in der Praxis


Wie das Leben so spielt. Da hatte ich mich gerade mit AsciiDoc und Asciidoctor angefreundet, da kommt von einem meiner Klienten die Anforderung, ihn in reStructuredText (reST) und Sphinx einzuarbeiten. Es geht um Geisteswissenschaftler und Verwaltungsmitarbeiter mit geringem informationstechnischen Hintergrund (reStructuredText war ihnen von den Kooperationspartnern, die einen etwas größeren IT-Hintergrund besitzen, aufgedrängelt worden). Also bereite ich jetzt so etwas wie »reStructuredText und Sphinx für Literaten« (reST and Sphinx for Poets) vor.  Mehr hier …


Thomas Kemmerich ist eine Handpuppe aus dem Thüringer Kasperltheater mit den schmierigen Fingern Bernd Höckes im Arsch.
  Mehr hier …


Google veröffentlicht die neue Version 80 seines Browsers Chrome

image
Google schließt mit der neuen Version 80 (80.0.3987.87) auch wieder Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Benjamin (wieder-) entdecken: Grandville

image
»Grandvilles Werk sind die sybillinischen Bücher der publicité. Alles, was bei ihm in der Vorform des Scherzes, der Satire vorhanden ist, gelangt als Reklame zu seiner wahren Entfaltung.«  Mehr hier …


Google schließt am »Februar-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

image
Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegen zu kommen:  Mehr hier …


Flanieren in Berlin: Durch den Ortsteil Grunewald

image
Mit dem Beginn meiner Pensionierung habe ich das Flanieren als neues Hobby für mich entdeckt. Ich gehe dabei in der Regel so vor, daß ich mit dem Sheltie zum Bahnhof Neukölln laufe. Dort trinke ich erst einen Kaffee und nehme danach die erste Bahn, die kommt. Im Zug entscheide ich, wo ich aus- oder umsteige. Am Startbahnhof schaue ich dann auf die Karte, welche Bahnhöfe ich zu Fuß erreichen kann. Einen davon suche ich aus (wenn mehrere vorhanden sind) und laufe einfach mit dem Hund los. Der Sheltie gibt das Tempo vor, daher gehen wir langsam. Das ist auch gut so, denn nur wer langsam geht, sieht mehr.  Mehr hier …


Tutorial: Animationen mit HTML5 und CSS3 – ganz ohne JavaScript

image
Ich habe jüngst das Buch »Die Tricks der Internet-Künstler« von Frank Puscher aus dem Jahre 1999 hervorgekramt und wiedergelesen. Zusammen mit dem ein Jahr davor erschienenen Buch »Cascading Style Sheets – Layouts für das Webpublishing« von Håkon Wium Lie (dem »Erfinder« der CSS) und Bert Bos hatte es mich seinerzeit (die beiden Bücher sind über zwanzig Jahre alt) sehr beeindruckt und beeinflußt. Ich begann damals selber, seltsame Seiten mit CSS und HTML zu basteln. Dank der Tatsache, daß es meistens statische Seiten waren, sind einige davon sogar heute noch im Netz zu finden.  Mehr hier …


Die Zahlen

Auch wenn heute die Zeitrechnung »Europa ohne Briten« beginnt, ist es doch gleichzeitig ein Monatsbeginn, und zu einem Monatsbeginn gehören die Zahlen des Vormonats, die hochtrabend manchmal auch Mediadaten genannt werden. Nun denn, im Januar 2020 hatte der Schockwellenreiter laut seinem nicht immer ganz zuverlässigen, aber dafür (hoffentlich) datenschutzkonformen Neugiertool genau 6.812 Besucher mit 13.868 Seitenaufrufen.  Mehr hier …


Getting started with Asciidoctor


Andres Almiray ist ein in der Schweiz lebender Mexikaner, Java-Entwickler, Open-Source-Advocate und Asciidoctor-Evangelist. Ihm verdanke ich das heutige, knapp einstündige und lehrreiche Video, das Euch beschäftigen soll, wenn das Wochenend-Wetter Euch ans Haus fesselt:  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Der Sheltie und ich haben heute stundenlang Grunewald unsicher gemacht (den Ortsteil von Berlin, nicht den Wald), daher gibt es das freitägliche Hundebild mal wieder sehr spät. Es soll Euch daran erinnern, daß Ihr (jedenfalls die meisten von Euch) die nächsten zwei Tage frei habt, und daß ich (jedenfalls ist das mein Plan) die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier ins Blog Kritzelheft stellen werde.  Mehr hier …


Tutorial: Mit Asciidoctor nach PDF

image
Asciidoctor so aufzubohren, daß das Teil auch PDFs rausschreibt, war einfacher, als ich anfänglich dachte. Als erstes mußte ich Asciidoctor PDF installieren. Da sich die Software noch im pre-Stadium befindet, mußte – laut Dokumentation – der --pre-Flag gesetzt werden:  Mehr hier …


Sicherheitsupdate für iCloud for Windows behebt Sicherheitslücken

image
Apple hat noch ein Sicherheitsupdate nachgeschoben und das Update 7.17 von iCloud for Windows 7, 8.1 und das Update 10.9.2 von iCloud for Windows 10 freigegeben und korrigiert damit mehrere teils kritische Schwachstellen.  Mehr hier …


Worknote: Asciidoctor kann Deutsch (und Bilder)

image
Da meine Faszination für die leichtgewichtige Auszeichnungssprache AsciiDoc und das dazugehörende Werkzeug Asciidoctor noch nicht verflogen ist, habe ich weiter damit herumexperimentiert. Als erstes wollte ich ausprobieren, wie das mit dem Einbinden von Bildern funktioniert, da dies in Markdown doch recht stiefmütterlich implementiert ist. Die Möglichkeiten in AsciiDoc sind vielfältiger, aber auch ein wenig komplizierter. Um ein Bild mit einer Bildunterschrift und einem Link einzubinden, braucht man mindestens diese drei Zeilen Code:  Mehr hier …


Apfel-Flickentag

image
Apple hat zum vorgestrigen Patchday wieder eine ganze Reihe von Updates herausgehauen. Betroffen sind nicht nur die Desktoprechner und mobilen Geräte, sondern auch die Windows-Nutzer kommen in den »Genuß« eines (Sicherheits-) Updates:  Mehr hier …


Linkschleuder zu Updates und sonstigen technischen Spielereien

image
Der Januar geht zu Ende und es ist Zeit, mal wieder meinen Feedreader aufzuräumen. Heute geht es um Updates und andere technische Spielereien, die diesen Monat angespült wurden. Viel hat sich in der Python-Welt getan, aber auch zur Spieleprogrammierung gibt es Neues und ein wenig sonstige Technik darf ebenfalls nicht fehlen:  Mehr hier …


Worknote: RubyFrontierDocs jetzt responsive (jedenfalls so gut wie)

image
Hier hatte ich über meine ersten Versuche berichtet, mit RubyFrontier ein Werkzeug zu basteln, mit dem man schnell und einfach in Markdown (respektive kramdown) geschriebene Handbücher, Tutorials und Dokumentationen ins Netz stellen kann. Dabei sollte es möglichst schlank und einfach sein, damit jeder Nutzer noch die Möglichkeit besitzt, seine eigenen Ideen hineinzustricken.  Mehr hier …


Video-Tutorial: Blender und Python


Daß das (Open Source) 3D-Programm Blender eine Python-API besitzt, war mir zwar irgendwie bekannt, ich hatte mich bisher aber weder damit befaßt, noch wußte ich, wie umfangreich sie ist. Bis mir dann gestern dieses brandneue Video-Tutorial des YouTube Users Gravitar untergekommen ist, in dem er eine 3D-Version von Conway’s Game of Life komplett in Python für Blender programmiert.  Mehr hier …


Worknote: Erste Schritte mit AsciiDoc und Asciidoctor (und TextMate)

image
Nachdem ich am Donnerstag die leichtgewichtige Auszeichnungssprache AsciiDoc und das Tool Asciidoctor vorgestellt hatte, dachte ich, es müsse doch mit dem Teufel zugehen, wenn es für TextMate, dem Texteditor meines Vertrauens, nicht ein AsciiDoc-Bundle geben sollte. Schließlich ist Asciidoctor eine Ruby-Anwendung und TextMate ein Editor, der als interne Skriptsprache Ruby verwendet.  Mehr hier …


Macht Figur mit PoseNet und ml5.neural Network (Teil 3)


Natürlich kann ich Euch nicht ins Wochenende entlassen, ohne Euch ein lehrreiches Video vorzuschlagen, das Euch beschäftigen kann, wenn das Wetter keine Outdoor-Aktivitäten zuläßt. Dank Daniel Shiffman brauchte ich auch nicht lange zu suchen, denn er setzt mit obigen Video seine Tutorial-Reihe über PoseNet, P5.js und ml5.js fort. Ich selber habe das Video auch noch nicht gesehen, aber ich hoffe, er macht darin eine gute Figur. 🤓  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Die kleine Fellkugel und ich haben heute das sonnige Wetter in Berlin ausgenutzt und den Gesundbrunnen und Pankow unsicher gemacht. Daher kommt das freitägliche Hundebild dieses Mal wieder sehr spät, aber es kommt. Denn zum einen ist es Tradition, daß es Freitags im Schockwellenreiter ein Hundebild gibt und zum anderen werden ich die nächsten zwei Tage mich mal wieder sehr rar im Netz machen. Ich möchte AsciiDoc und Asciidoctor ein wenig testen, mich mit Anna Anthropys Buch auseinandersetzen, das (hoffentlich) sonnige Wetter ausnutzen, um den Sheltie zu bespaßen und so weiter und so fort. Ihr seht, es ist kaum Zeit, das Internet vollzuschreiben.  Mehr hier …


Samsung verteilt Dezember-Sicherheitsupdates für das Galaxy S7

image
Samsung verteilt derzeit die Dezember Sicherheit-Updates auch für das über drei Jahre alte Galaxy S7 und S7 edge.  Mehr hier …


Neu in meinem Wiki: AsciiDoc und Asciidoctor

image
Ich bin ja ein Fan von leichtgewichtigen Auszeichnungssprachen, vor allem von Markdown, mit der ich fast meine gesamte Textarbeit erledige. Daneben haben auch DocOnce und reStructuredText bisher meine Aufmerksamkeit gefunden. Doch heute stieß mich Tante Heise noch auf eine weiteres, höchst beachtenswertes Werkzeug, nämlich AsciiDoc und den dazugehörenden Asciidoctor:  Mehr hier …


Flickr erhöht die Preise für Flickr Pro

image
Nachdem ich schon vor etwa einem Monat eine irritierende (Bettel- und Massen-) Email von Don MacAskill, nach eigenen Aussagen Co-Founder, CEO und Chief-Geek von SmugMug und flickr erhalten hatte, indem er mich (und all die vermutlich Millionen anderen Empfänger) bat, Werbung für flickr Pro zu machen, um die Geschäfte anzukurbeln, denn flickr führe Verluste ein, machten sie heute Ernst:  Mehr hier …


Altglascontainer: Auch Umweltschutz ist Klassenkampf

image
Die Berliner Umweltsenatorin Regine Günther (B90/Grüne) hatte mal wieder eine ihrer seltsamen Schnapsideen: Alle Altglassammeltonnen sollen von den Berliner Hinterhöfen außerhalb des S-Bahn-Rings verschwinden. Das heißt, während die Schönen und Reichen, die sich die Mieten in der Berliner Innenstadt noch leisten können, ihre leeren Schampus-Flaschen auch weiterhin fußnah entsorgen können, soll der ärmere Teil der Bevölkerung außerhalb des Rings doch gefälligst durch seinen Kiez irren und seine Schnapsflaschen in den spärlich aufgestellten Sammelcontainern entsorgen.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Rise of the Videogame Zinisters

image
Nachdem ich hier im Blog Kritzelheft schon zweimal auf Bücher von Anna Anthropy hingewiesen hatte, machte mich Knut J. in einem Kommentar auf ihr (vermutetes) Hauptwerk »Rise of the Videogame Zinesters: How Freaks, Normals, Amateurs, Artists, Dreamers, Drop-outs, Queers, Housewives, and People Like You Are Taking Back an Art Form« aufmerksam. Wenn man alle ihre Veröffentlichungen als ein großes Projekt sähe, mehr und vor allem unterschiedliche Menschen dazu zu bringen, das Entwickeln von Spielen als eine Form des kulturen Ausrucks und der Emanzipation von der Industrie zu entdecken, dann sei dieses Buch so etwas wie das politische Manifest dieses Projektes.  Mehr hier …


Let’s play »Lenna’s Inception«


Über das Spiel »Lenna’s Inception«, eine Mischung aus RPG im Zelda-Stil und Rogue-like mit prozedural generierten Leveln hatte ich ja schon mehrfach berichtet. Nach jahrelanger Entwicklung ist das Spiel seit dem Wochenende auf dem Markt. SplatterCatGaming hat es angespielt.  Mehr hier …


Von interaktiven Geschichten lernen


In diesem etwa fünf Jahre alten Vortrag fragt die Spiele-Autorin Heather Albano was »normale« Spieleentwickler von interaktiven Geschichten lernen können. Sie führt den Zuschauer durch die Geschichte der Interaktive Fiction, stellt kurz die wichtigsten Tools Choice Script, Inky und Twine vor, um dann auf einige konstituierende Elemente interaktiver Geschichten einzugehen und zu fragen, was das für Spiele und Spieler ausmacht.  Mehr hier …


Worknote (und: Neu in meinem Wiki): PuzzleScript auf Localhost

image
In diesem Artikel hatte ich auf PuzzleScript hingewiesen, eine freie, (MIT-Lizenz) minimalistische HTML5-Game Engine, die ähnlichen Einschränkungen unterliegt, wie Bitsy, aber etwas mehr Farbe und Bewegung erlaubt. Da ich bekanntlich glaube, daß in der Beschränkung die Kraft liegt, hatte ich mir gestern das Buch Make Your Own PuzzleScript Games von Anna Anthropy vorgenommen. Und ich war begeistert. Nicht so sehr von dem Buch, das sich vor allem an Kinder wendet und daher in vielen Fällen nur an der Oberfläche kratzt, sondern von den Möglichkeiten, von denen ich erahne, daß sie in PuzzleScript stecken.  Mehr hier …


Ältere Beiträge im Archiv ->

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter Rentner, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


Die letzten Tage


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image