Der Schockwellenreiter

Die tägliche Ration Wahnsinn – seit April 2000 im Netz

image image


Archiv April 2018


Links für Webworker (und Werbeblocker)

image
Bald wird dieses Blog Kritzelheft volljährig. Daher mache ich mir so langsam Gedanken über einen Relaunch (keine Panik, so schnell wird es nicht gehen): Unter anderem steht die Frage im Raum, ob ich bei RubyFrontier bleibe, oder ob ich auf ein anderes, moderneres Werkzeug wie zum Beispiel Hugo, Gatsby oder Pelican umsteige. So lange dies noch nicht entschieden ist, sammle ich erst einmal Links, die mir bei meinen Überlegungen helfen sollen. Darunter sind auch einige zu eher allgemeinen Informationen, die nichts oder wenig mit statischen Seiten zu tun haben, die ich aber nirgendwo anders unterbringen konnte, sie aber dennoch aufheben wollte.  Mehr hier …


Coding Challenge 100: Neuroevolution Flappy Bird


Dies ist Daniel Shiffmans 100. Coding Challenge. Zum Jubiläum bringt er seinem Rechner mit Hilfe der von ihm in JavaScript entwickelten Neural Network Library und einem genetischen Algorithmus bei, wie er eigenständig und erfolgreich Flappy Bird spielen kann. Programmierumgebung ist P5.js, der JavaScript-Mode von Processing.  Mehr hier …


Kein Scherz von eBay

image
Diesen Screenshot hat mir ein Kollege zugeschickt.  Mehr hier …


Es ist Zeit für ein neues Web (revisited)

image
Im Nachtrag zu meinem Beitrag »Es ist Zeit für ein neues Web« vor zwei Tagen möchte ich noch eine Reihe von Links nachschieben, die mir zwischenzeitlich untergekommen sind. Erst einmal zu Gatsby, da dieser auf dem JavaScript-Framework React basierende Static Site Generator einer meiner Favoriten für eine zukünftige Neuausrichtung des Schockwellenreiters ist:  Mehr hier …


Zwei Sicherheits-Updates: Java und Chrome

image
Im Rahmen seines turnusmäßigen Critical Patch Updates schließt Oracle in der neuen Java Version 8 Update 172 und in Version Java SE 10.0.1 wieder zahlreiche teils kritische Sicherheitslücken. Und auch Google hat mit dem Update auf die aktuelle Version 66.0.3359.117 seines Browsers Chrome neue Funktionen eingeführt und auch wieder Sicherheitslücken geschlossen.  Mehr hier …


Space Invaders mit Python und der Turtle

image
Space Invaders ist ein Klassiker in der Geschichte der Computerspiele und erschien erstmals 1978 für Spielekonsolen. In japanischen Spielhallen war es so populär, daß nach kurzer Zeit die 100-Yen-Münzen im ganzen Land knapp wurden. In diesem Beitrag möchte ich eine (eigenwillige) Version dieses Klassikers mit Python und dem Turtle-Modul programmieren. Ich beginne mit einem schlichten Template und arbeite mich dann Stage für Stage durch bis zum fertigen Spiel.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Strange Brains and Elegant SciPy

Heute schlugen zwei neue Bücher auf meinem Schreibtisch auf. Zum einen der letzte Titel aus der Reihe alter Pickover-Schwarten, die ich in einem seltsamen Anfall für jeweils unter 5 Euro bei irgendwelchen amerikanischen Antiquariaten bestellt hatte. Es ist als krönender Abschluß das Buch »Strange Brains and Genius: The Secret Lives Of Eccentric Scientists And Madmen« aus dem Jahre 1999, in dem Pickover einen großen Bogen von Nikolas Tesla bis zum Unabomber schlägt und doch wieder chaotisch hin und her durch die Zeit springt, wobei er dann auch bei Francis Galton vorbeischaut oder sich die Frage stellt, was mit Einsteins Gehirn geschah. Wer also eine stringente, logische Darstellung erwartet, ist mit diesem Buch sicher nicht bedient, wer aber die Sprunghaftigkeit Pickovers mag, dem wird auch dieses Werk sicher gefallen.  Mehr hier …


Es ist Zeit für ein neues Web

image
Es ist höchste Zeit, ein neues Web zu bauen. Das findet nicht nur Dave Winer, der vor allem die Zukunftssicherheit und Langlebigkeit des Webs im Auge hat, sondern auch Mike Loukides von O’Reilly, der explizit fordert: »It’s time to rebuild the web«, denn das Netz sei nie als der eingezäunte Garten der Bewußtseinsindustrie geplant, zu dem es mittlerweile degeneriert sei, sondern es sollte eine Kakophonie vieler kleiner und unabhängiger Stimmen sein.  Mehr hier …


Schau Mama, ein Hundebild!

image
Denn es ist endlich Freitag, eine lange und arbeitsreiche Woche geht zu Ende und so soll Euch das Photo des strahlenden Siegers beim Rally Obedience Hallenturnier auf der Messe Tier und Natur in MV in Rostock am 25. März dieses Jahres darüber hinwegtrösten, daß es vermutlich die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird.  Mehr hier …


Sicherheitspatches: Hersteller von Android-Smartphones schummeln

image
Google schließt mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android bekanntlich regelmäßig Sicherheitslücken, die im günstigsten Fall von den Herstellern der Android-Geräte übernommen werden, um so zur Erhöhung der Sicherheit dieser Plattform beizutragen.  Mehr hier …


Microsoft veröffentlicht Update 16.12.0 für Office 2016 for Mac

Microsoft schließt mit dem Update auf 16.12.0 für Office 2016 for Mac natürlich auch aktuelle Sicherheitslücken.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Surfing Through Hyperspace

Ein weiteres – das vorletzte Buch der Reihe alter Pickover-Schwarten, die ich in einem seltsamen Anfall für jeweils unter 5 Euro bei irgendwelchen amerikanischen Antiquariaten bestellt hatte – traf diesen Morgen bei mir ein. Es ist der Titel »Surfing Through Hyperspace – Understanding Higher Universes in Six Easy Lessons« aus dem Jahre 1999 und es scheint eines der »besseren« Pickover-Bücher ohne Esoterik-Gedöns zu sein (auch wenn das letzte Kapitel »The Gods of Hyperspace« heißt). In sechs Abschnitten erforscht der Leser als FBI-Agent der Zukunft zusammen mit seiner Partnerin Dr. Sally Skinner die Wunderwelten der vierten und höherer Dimensionen.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: Noch mehr Pickover-Schwarten

Heute trudelten im Rahmen meiner Erkundung alter Pickover-Schwarten, die ich in einem seltsamen Anfall für jeweils unter 5 Euro bei irgendwelchen amerikanischen Antiquariaten bestellt hatte, zwei weitere Bücher ein. Es ist einmal der Titel »Calculus and Pizza – A Cookbook for the Hungry Mind« und das ist eine mehr oder weniger launige Einführung in die Differential- und Integralrechnung (a.k.a. Analysis). Nach einem ersten Durchblättern mag das Werk vielleicht nicht unbedingt zu Pickovers Geniestreichen gehören, aber wer die oft drögen deutschsprachigen Einführungen in die Analysis kennt, dem mag das Buch – Englischkenntnisse vorausgesetzt – gefallen.  Mehr hier …


Flash-Flickentag (mal wieder)

Am heutigen Flash-Patchday dürft Ihr mal wieder Eurer Lieblingsbeschäftigung nachgehen und den Flash Player aktualisieren. Denn die neuen Versionen des Adobe Flash Players beheben natürlich auch wieder Sicherheitslücken (wobei: der Flash Player hat keine Sicherheitslücken, der Flash Player ist die Sicherheitslücke).  Mehr hier …


Coding Challenge: Ein Quadtree in JavaScript (P5.js)


In seiner 98. Coding Challenge implementiert Daniel Shiffman einen Quadtree – genauer einen Punktquaternärbaum – in P5.js, dem JavaScript-Mode von Processing. Er möchte damit die Kollisionserkennung größerer Mengen von Objekten beschleunigen. Und tatsächlich schafft er es damit, bei 1.000 Objekten die Geschwindigkeit von 5 Frames in der Sekunde auf 30 Frames in der Sekunde hochzufahren. Ziel erreicht.  Mehr hier …


Endlich Frühling!

image
Schau Mama, ein Hundebild! Denn es ist nicht nur Freitag, sondern auch endlich Frühling. Und so soll Euch das Photo der kleinen Fellkugel, wie sie die Sonne im Carl-Weder-Park genießt, darüber hinwegtrösten, daß es die nächsten zwei Tage keine oder nur wenige Updates hier im Schockwellenreiter geben wird. Eigentlich wollten der Sheltie und ich die nächsten zwei Tage ja in Lübbenau verbringen, um dort bei einem Rally-Obedience-Turnier zu starten. Nun ist uns aber kurzfristig unsere Mitfahrgelegenheit wegen Krankheit des Fahrers (gute Besserung, Klaus) weggebrochen und so mußte ich schweren Herzens unseren Start absagen.  Mehr hier …


Barnsleys Farn mit Processing.py

image
Michael Barnsley hatte 1985 auf der SIGGRAPH ein von John Hutchinson schon 1981 erfundenes Verfahren vorgestellt, mit dem er ein Bild eines Farnkrauts mit nur vier affinen Abbildungen erzeugen konnte. Dieses Verfahren nannte er »Iteriertes Funktionssystem« (IFS). Es erregte recht goßes Aufsehen, weil man mit diesem Verfahren nicht nur andere Blätter und Bäume, sondern auch viele der klassischen Fraktale nachbilden konnte (wobei die stochastische IFS-Version streng genommen nur eine Abwandlung des Chaos-Spiels ist).  Mehr hier …


Mit den Augen des Computers – Computer und das Unerwartete

Ich stehe ja noch bei Moss im Wort, über meine (langjährige) Pickover-Leseerfahrungen zu berichten. Mein erstes Pickover-Buch war »Mit den Augen des Computers – Phantastische Welten aus dem Geist der Maschine«, die 1992 erschienene deutsche Übersetzung des 1991 im englischen Original veröffentlichten Bestsellers Computers and the Imagination. Natürlich wußte ich, das amerikanische Sachbücher oft viel journalistischer und spannender sind, als daß, was trockene deutsche Autoren im Stile von Gymnasiallehrern verbrechen (schließlich kannte ich als regelmäßiger Leser der »Spektrum der Wissenschaft« Dewdney, Stewart, Hogben, Gardner, Hofstadter und andere), aber dieses Buch war dennoch eine Offenbarung: Pickover fabuliert wild darauf los, springt – nur von seiner Phantasie getrieben – von Thema zu Thema ohne Rücksicht auf Zusammenhänge und illustriert alles mit seltsamen, oft ironischen Bildern.  Mehr hier …


WordPress 4.9.5 behebt Sicherheitslücken

Das soeben veröffentlichte Update von WordPress auf die Version 4.9.5 behebt wieder teils kritische Sicherheitslücken. Das Einfahren dieses Updates ist daher – wie eigentlich immer – sehr empfehlenswert.  Mehr hier …


Worknote: LiveCode 9.0 ist draußen

image
Okay, da hatte ich doch gestern unter anderem das Thema HyperCard und den Versuch der Wiederbelebung durch LiveCode im Programm. Kaum hatte ich den Beitrag publiziert, überraschte mich die Mitteilung, daß von LiveCode die Version 9.0 freigegeben wurde (auch in der Community-Edition (GPL)). Das wollte ich Euch nicht vorenthalten.  Mehr hier …


Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate 2018-002 für OS X 10.11 und 10.12

Apple hat mit dem Sicherheitsupdate 2018-002 für Sierra und El Capitan auch jene Sicherheitslücken geschlossen, die mit macOS High Sierra 10.13.4 behoben wurden.  Mehr hier …


Computergeschichte(n): John Henry Thompson zu Gast bei Daniel Shiffman


John Henry Thompson war der Entwickler der Programmiersprache Lingo, die die Programmiersprache des seinerzeit sehr populären Multimediaprogramms Macromedia Director (später Adobe Director – seit Februar 2017 abgekündigt) war. Gleichzeitig war er lange Jahre Chief Scientist bei Macromedia und wirkt bis heute mit eigenen, neuen Projekten aktiv in den Bereichen Creative Computing und Multimedia mit. In obigem Video erzählt er seine Geschichte und gleichzeitig auch die Geschichte des Creative Computings von den 1980er Jahren bis heute.  Mehr hier …


Neu in meiner Bibliothek: The Mathematics of Oz

Meine Erkundungen der Pickover-Schwarten, die ich in einem Anfall von Lerneifer jeweils für unter 5 Euro bei irgendwelchen amerikanischen Antiquariaten bestellt hatte, geht weiter. Heute trudelte »The Mathematics of Oz« bei mir ein (in der Auflage von 2002) mit dem Untertitel »Mental Gymnastics from Beyond the Edge« und es sieht auf den ersten Blick sehr nett und nach unterhaltsamen Knobelstunden aus.  Mehr hier …


Google schließt am »April-Patchday« wieder Sicherheitslücken in Android

Google hat mit seinem monatlichen Sicherheitsupdate für Android (und damit auch auf seinen Nexus/Pixel-Geräten) wieder Sicherheitslücken geschlossen. Die Patches teilt Google üblicherweise in Gruppen auf, um damit den Herstellern entgegenzukommen:  Mehr hier …


Web Development with Bootstrap 4 and Angular 2

image
Auch das ist kein Aprilscherz: Wohl um Euch eine Freude zu Ostern zu machen, bringt Packt Publishing heute im Rahmen der freien (frei wie Freibier) und täglich wechselnden Ebook-Download-Aktion die zweite Auflage von »Web Development with Bootstrap 4 and Angular 2« von Sergey Akopkokhyants und Stephen Radford. Gegenüber der ersten Auflage hat sich er Umfang nahezu verdoppelt, er geht stärker auf Bootstrap ein (wofür vermutlich der neue Koautor verantwortlich zeichnet) und da das Buch 2016 erschienen ist, sollte es auch noch hinreichend aktuell sein.   Mehr hier …


Kein Aprilscherz: Die Zahlen

Kein Aprilscherz: Da es mit meinem Neugiertool wieder einigermaßen funzt, gibt es – wie zu fast jedem Monatsbeginn – erst einmal ein paar Zahlen, hochtrabend manches Mal auch Mediadaten genannt. Im März 2018 hatt der Schockwellenreiter 4.931 Besucher mit 10.550 Seitenansichten. Auch wenn die Exaktheit der Ziffern eine Genauigkeit der Zahlen nur vortäuscht, freue ich mich natürlich über jede Besucherin und jeden Besucher und bedanke mich bei allen meinen Leserinnen und Lesern.  Mehr hier …


image


image image

Über

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV-Leiter, Autor, Netzaktivist und Hundesportler — Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung widersprechen.

Diese Seite verwendet keine Cookies. Warum auch? Was allerdings die iframes von Amazon, YouTube und Co. machen, entzieht sich meiner Kenntnis.


April 2018


Werbung


image  image  image
image  image  image



Wieder Werbung


image